| 00:00 Uhr

Trauriger Weltcup-Sieg in der Abfahrt für Höfl-Riesch

Lenzerheide. Maria Höfl-Riesch stürzt bei der letzten Abfahrt des Winters schwer und muss den Kampf um den Gesamtweltcup vorzeitig aufgeben. Ihr bleibt als Trost der erstmalige Gewinn der Abfahrtswertung. sid

Maria Höfl-Riesch hing nach ihrem schweren Sturz mit schlimmen Schmerzen am Rettungshubschrauber, als für die beste Abfahrerin der Saison im Zielraum von Lenzerheide die deutsche Nationalhymne gespielt wurde. Wenige Stunden später hatte sie selbst und die mit ihr zitternde Ski-Welt Gewissheit: Es war das letzte Mal, dass beim Weltcup-Finale in der Schweiz für die dreimalige Olympiasiegerin das "Lied der Deutschen" erklang: Die Verletzungen, die sie bei ihrem Unfall erlitt, machen einen weiteren Start bei einem der drei abschließenden Rennen unmöglich, der Kampf um den Gesamtweltcup ist für Maria Höfl-Riesch verloren.

Die Partenkirchnerin zog sich bei ihrem Sturz bei der letzten Abfahrt des Winters einen Muskelfaserbündelriss im Adduktorenbereich des linken Oberschenkels zu. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit. "Es ist sehr bitter, dass Maria am Ende einer so guten Saison nicht bis zum letzten Rennen um die große Kugel kämpfen konnte", sagte Cheftrainer Tom Stauffer. Der Tagessieg in Lenzerheide ging an die Schweizerin Lara Gut.

Ob die 29-Jährige nach diesem Rückschlag in der kommenden WM-Saison einen erneuten Anlauf nimmt, zum zweiten Mal nach 2011 die Gesamtwertung zu gewinnen, ist mehr denn je offen. Bei der Siegerehrung für die Beste in der Königsdisziplin am frühen Nachmittag war ihr Platz ganz oben auf dem "Stockerl" leer geblieben. Ihre geschlagene Konkurrentin Anna Fenninger, der nun aller Voraussicht nach der Gesamtweltcup in den Schoß fallen wird, applaudierte der abwesenden Deutschen höflich - doch auch für die Österreicherin hatte dieser Moment einen bitteren Beigeschmack. Fenninger schüttelte den Kopf darüber, dass der Weltverband Fis die Sache ohne Höfl-Riesch durchzog, die erstmals in ihrer Karriere die kleine Kristallkugel in der Königsdisziplin gewann.