| 21:00 Uhr

SC Freiburg
Streich soll vor Verlängerung stehen

 Freiburgs Trainer Christian Streich hat jetzt schon Angst vor einem dramatischen Ende seiner Ära.  Foto: Schamberger/dpa
Freiburgs Trainer Christian Streich hat jetzt schon Angst vor einem dramatischen Ende seiner Ära. Foto: Schamberger/dpa FOTO: dpa / Timm Schamberger
Sotogrande. Dienstältester Bundesliga-Trainer macht beim SC Freiburg wohl weiter. sid

Christian Streich hat Angst. Angst vor dem Tag, an dem seine märchenhafte Reise mit dem SC Freiburg zu Ende geht. Angst davor, dass die Trennung ihn und die Menschen, die es gut meinen mit diesem außergewöhnlichen Verein in Südbaden, völlig aus der Bahn werfen wird. „Ich möchte“, sagte der dienstälteste Trainer der Fußball-Bundesliga deshalb nun, „dass es nicht zu dramatisch wird“. Dabei verkörpert Streich wohl wie kein Zweiter an der Seitenlinie Dramatik, Emotionen, Leidenschaft.

Streich steht angeblich unmittelbar vor der Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags. Wie die Bild am Sonntag berichtet, will er unter einen neuen Kontrakt seine Unterschrift setzen – die Laufzeit beschränkt sich auf ein Jahr. Nicht, weil er danach ganz sicher Schluss machen will, sondern weil er in diesem aufreibenden und schnelllebigen Geschäft von Jahr zu Jahr schauen möchte. Der Verein verzichtete am gestrigen Sonntag wie stets auf einen Kommentar zu Vertragslaufzeiten. Zuletzt hatte Streich im Sommer 2017 einen neuen Vertrag unterschrieben.

Aktuell habe Streich jedenfalls keinen Schimmer, wann die innere Stimme ihm sagen wird, dass die Zeit gekommen ist. „In zwei Jahren? Drei Jahren? In einem Jahr? Ich weiß es nicht“, sagte der studierte Pädagoge in Sotogrande, wo er seine Mannschaft auf den Rückrunden-Auftakt bei DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt am 19. Januar (15.30 Uhr/Sky) vorbereitete.



Eines garantiert Streich aber: Ein zweiter Volker Finke, der mit seinen 16 Jahren als SC-Coach den Rekord im deutschen Profifußball hält, wird er nicht. „Also jetzt noch mal gut acht Jahre und gerade am Stück noch mal durch, dann wäre ich ja über 30 Jahre lang ohne Pause Trainer. Ich glaube, die Maschine macht das nicht mit“, sagte Streich. Der Ex-Profi des FC Homburg begann seine Trainerkarriere 1995, Streich betreute zunächst 16 Jahre lang verschiedene Teams im SC-Nachwuchsbereich, ehe er am 29. Dezember 2011 die Profis übernahm.