| 22:07 Uhr

Torwart Enke - der große Pechvogel

Köln/Barsinghausen. Robert Enke bleibt auf dem Weg zur WM der große Pechvogel in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Ein Infekt verhindert den fest eingeplanten Einsatz des Torwarts im Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan an diesem Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) in seiner Heimatstadt Hannover

Köln/Barsinghausen. Robert Enke bleibt auf dem Weg zur WM der große Pechvogel in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Ein Infekt verhindert den fest eingeplanten Einsatz des Torwarts im Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan an diesem Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) in seiner Heimatstadt Hannover. Statt sich im brisanten Torhüter-Vierkampf als Nummer 1 präsentieren zu können, musste der 32-Jährige geschwächt aus dem DFB-Lager abreisen. "Es tut uns Leid für Robert. Er hat einen allgemeinen Infekt. Wenn er geschwächt ist, macht es keinen Sinn, ihn ins Tor zu stellen", sagte Teammanager Oliver Bierhoff. Er schloss eine Erkrankung an der Schweinegrippe aus. Ob der beim 2:0 gegen Südafrika überragend haltende Leverkusener René Adler im Tor stehen wird oder aber der Schalker Manuel Neuer eine überraschende Chance erhält, will Bundestrainer Joachim Löw erst heute verraten. Die Torwart-Frage für Südafrika 2010 gewinnt damit wieder an neuer Dynamik. Enke hatte eine Einsatzgarantie für die drei verbliebenen Qualifikationsspiele erhalten. Im Oktober 2008 zog er sich kurz vor dem Russland-Hinspiel einen Kahnbeinbruch zu - und wurde von Adler hervorragend vertreten. Mario Gomez konnte gestern Abend hingegen wieder am Training teilnehmen. Der Bayern-Angreifer leidet seit Sonntag an Schmerzen am rechten Knie. "Mario geht es viel besser. Er hat noch leichte Beschwerden. Aber es gibt eine deutliche Besserung", hieß es aus der medizinischen Abteilung. Sollte Gomez doch nicht rechtzeitig einsatzfähig sein, wäre die Rückkehr von Miroslav Klose in die wohl wieder nur mit einem zentralen Stürmer gebildete Startformation garantiert. Mesut Özil erhielt derweil von Löw einen Freifahrtschein. Der in Windeseile vom Zauberlehrling zum Magier-Meister aufgestiegene Özil soll wieder Regie führen. Gegen das Team von Berti Vogts hat Löw dem hochgelobten Bremer einen Starteinsatz im Mittelfeld versprochen. dpa