| 23:15 Uhr

Tobias Weis: "Wir haben uns im Winter optimal vorbereitet"

Rieschweiler. Die SG Rieschweiler hat sich bereits drei Tage vor Saisonende die Meisterschaft in der Landesliga und den Aufstieg in die Verbandsliga gesichert. Merkur-Redakteur Werner Kipper sprach mit dem Spielertrainer der SGR, Tobias Weis (Foto: pma)

Rieschweiler. Die SG Rieschweiler hat sich bereits drei Tage vor Saisonende die Meisterschaft in der Landesliga und den Aufstieg in die Verbandsliga gesichert. Merkur-Redakteur Werner Kipper sprach mit dem Spielertrainer der SGR, Tobias Weis (Foto: pma).Haben Sie und ihre Mannschaft die Meisterschaft gebührend gefeiert?Weis: Es war eher eine spontane, kleine Feier, da wir nicht unbedingt mit der Niederlage unseres härtesten Konkurrenten SV Hermersberg gegen Schlusslicht Bruchweiler gerechnet haben.Wird die ausgiebige Feier nachgeholt?Weis: Selbstverständlich. Ursprünglich hatte die Mannschaft geplant, erst am Samstag im Derby gegen den TSC Zweibrücken die Meisterschaft perfekt zu machen. Entsprechend waren auch die Vorbereitungen vorgenommen worden.Woran machen Sie den Erfolg Ihrer Mannschaft fest?Weis: Bereits in der vergangenen Saison haben wir eine hervorragende Rückrunde gespielt und den vierten Platz belegt. Allen Unkenrufen zum Trotz haben wir die Abgänge der Leistungsträger Daniel Glück, Stefan Maul und Marcel Schäfer zum Oberligisten Hauenstein bestens ausgleichen können. Entscheidend war, dass sich die übrigen Spieler weiterentwickelt haben. Zudem ist Marcel Schäfer in der Winterpause zurückgekehrt und hat der Abwehr noch zusätzlichen Halt gegeben.Mit welchem Platz haben Sie geliebäugelt?Weis: Einen Aufstiegsplatz hatten wir uns schon ausgerechnet und lange Zeit sah es o aus, als wenn wir den zweiten Platz belegen würden und damit in die Relegationsspiele müssten. Doch hat die Mannschaft in der Vorbereitung optimal mitgearbeitet und sich auch von den misslichen Platzverhältnissen nicht abschrecken lassen. Wir haben sogar manche Laufeinheit, obwohl ich kein Freund davon bin, mitten durchs Dorf gemacht. So haben wir die Leistungsdelle der Hermersberger zu unseren Gunsten ausgenutzt.