| 22:16 Uhr

Symbol für ein sympathisches Team

Düsseldorf. Topmodel Heidi Klum hätte ihre Freude gehabt. Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann stolzierte mit einem strahlenden Lächeln den Laufsteg entlang und gab im neuen Outfit für die Sommerspiele in London 2012 eine ebenso gute Figur ab wie sonst auf der Planche

Düsseldorf. Topmodel Heidi Klum hätte ihre Freude gehabt. Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann stolzierte mit einem strahlenden Lächeln den Laufsteg entlang und gab im neuen Outfit für die Sommerspiele in London 2012 eine ebenso gute Figur ab wie sonst auf der Planche. Optisch, so viel ist nach der Präsentation der offiziellen Olympia-Bekleidung bei einer Modenschau in Düsseldorf klar, wird das deutsche Team auf jeden Fall auffallen. Sportlich soll sie es auch.Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), strahlte jedenfalls 94 Tage vor der Eröffnungsfeier Zuversicht aus. "Ziel ist es, wieder vorne mitzumischen, so wie wir es in Peking getan haben", sagte Bach. Auf eine Anzahl von Medaillen oder eine Platzierung im Medaillenspiegel wollte er sich nicht festlegen. 2008 hatten die deutschen Athleten 16 Gold, zehn Silber- und 15 Bronzemedaillen geholt und Platz fünf in der Nationenwertung belegt.

Rund 400 Athleten werden die Reise in die englische Hauptstadt antreten. Das Aufgebot fällt ein wenig kleiner aus, nachdem sich die deutschen Mannschaftssportarten reihenweise verabschiedet haben. Fußballer, Basketballer, Handballer und Wasserballer haben die Qualifikation verpasst. "Das ist schade, aber es wird nichts an der Stimmung oder den Erfolgs-Aussichten ändern", sagte Thomas Bach.

Vielleicht können nun Einzelathleten eher in den Mittelpunkt rücken. So wie es Heidemann in Peking mit ihrer Goldmedaille im Degenfechten gemacht hat. Die Kölnerin gehört auch diesmal zu den Stars in London. Mit dem Outfit ist die 29-Jährige zufrieden: "Diesmal wurde sich an die Trendfarben gehalten. Etwas Lebendiges darf es bei den Olympischen Spielen auch sein."



So wird die deutsche Mannschaft bei der Eröffnungs- und Schlussfeier in pinken und hellblauen Wendejacken einlaufen. "Freundlich, emotional und frisch", seien die Farben, die von den Herstellern Adidas, Bogner und Sioux zusammengestellt worden waren, betonte Bach: "Sie symbolisieren eine sympathische Olympia-Mannschaft." dapd