| 22:38 Uhr

SVN-Trainer Rubeck ärgert sich über Gegentreffer in Brebach

Niederauerbach. Zwei Testspiele haben am Wochenende die harte Trainingswoche des Fußball-Oberligisten SVN 1929 Zweibrücken abgerundet. Eine Vorbereitungszeit ist kein Zuckerschlecken. Das wissen die Spieler des SVN um Trainer Peter Rubeck. Mit zwei Testspielen wurden die Wochen-Trainingseinheiten auf sieben und acht hochgeschraubt

Niederauerbach. Zwei Testspiele haben am Wochenende die harte Trainingswoche des Fußball-Oberligisten SVN 1929 Zweibrücken abgerundet. Eine Vorbereitungszeit ist kein Zuckerschlecken. Das wissen die Spieler des SVN um Trainer Peter Rubeck. Mit zwei Testspielen wurden die Wochen-Trainingseinheiten auf sieben und acht hochgeschraubt. Am Samstag verlor die Mannschaft von Peter Rubeck beim Saarlandligisten SC Halberg-Brebach trotz der Treffer von FKP-Neuzugang Sebastian Reich und René Müller mit 2:3. Letzterer ist noch A-Jugendspieler und spielte die zweite Halbzeit. "René hat eine starke Partie abgeliefert", freute sich der SVN-Trainer, der sich jedoch über die vermeidbaren Gegentreffer ärgerte. Gestern Nachmittag lief es wesentlich besser. Beim Bezirksligisten SV Merchweiler gelangen dem SVN schöne Kombinationen. Nach 65 Minuten, beim Stand von 3:1 für Zweibrücken, wurde die Partie jedoch wegen zu glattem Untergrund aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Die Treffer für den SVN hatten bis zu diesem Zeitpunkt Felix Dausend (2) und Florian Cordier erzielt. "Das Kapitel Grundlagenausdauer ist abgehakt. In den zwei Wochen bis zum Rundenstart bei Bad Breisig stehen jetzt Übungen in den Bereichen Schnelligkeit, Taktik und spielerisches Verständnis auf dem Trainingsprogramm", betonte SVN-Trainer Peter Rubeck, dessen Team am Mittwoch, 19 Uhr beim Verbandsligisten DJK Ballweiler und am Samstag, 14.30 Uhr, seine letzten Vorbereitungsspiele bestreiten wird. Gegner ist am Samstag der Saarlandligist Hertha Wiesbach. red