| 23:12 Uhr

SVN spielt nächste Saison C-Klasse

 Noch vor gut einem Jahr spielte der SVN Zweibrücken in der Regionalliga (vorne Nino Lacagnina nach der Niederlage in Worms). Nächste Saison geht es runter in die C-Klasse. Foto: Deines/pmd
Noch vor gut einem Jahr spielte der SVN Zweibrücken in der Regionalliga (vorne Nino Lacagnina nach der Niederlage in Worms). Nächste Saison geht es runter in die C-Klasse. Foto: Deines/pmd FOTO: Deines/pmd
Zweibrücken. Von der vierten in die letzte Liga: Tief ist der Fall des SVN Zweibrücken. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga 2015 zog sich der Verein vergangenen Winter aus der Oberliga zurück. Nun wird man auch nicht in der Verbandsliga antreten und muss runter in die C-Klasse. Gerrit Dauelsberg

Bitterer Absturz für den SVN Zweibrücken : Der Verein, der in der Saison 2014/15 noch Fußball-Regionalligist war, wird in der kommenden Spielzeit nur noch in der untersten Spielklasse vertreten sein. Man werde auf einen Start in der Verbandsliga verzichten, teilte der SVN-Vorsitzende Richard Denger gestern dem Merkur mit. Er sprach von einer "bitteren Entscheidung". Diese sei in der vergangenen Woche getroffen worden und "definitiv".

Laut Denger sei es "finanziell nicht machbar", eine Spielzeit in der Verbandsliga auf die Beine zu stellen. Man wolle nicht noch einmal in die Bredouille kommen. Durch den Verzicht auf einen Start in der Verbandsliga kann die Erste auch nicht einfach eine oder zwei Ligen tiefer spielen. Stattdessen wird man ganz unten anfangen müssen - dort, wo derzeit die Zweite spielt: in der C-Klasse .

Anfang Februar wurde beim SVN, der die Oberliga-Mannschaft in der Winterpause zurückzog, das Insolvenzverfahren eröffnet. Zuvor war bei der ersten Aufstellung der Altlasten im vergangenen Juli der Schuldenberg des Vereins auf rund 160 000 Euro beziffert worden. Bis zuletzt hatten sich Denger und Insolvenzverwalter Jürgen Roth bemüht, eine Verbandsligamannschaft auf die Beine zu stellen. Wäre das gelungen, hätte auch Trainer Raphaél Laghnej zumindest in Teilzeit weiter zur Verfügung gestanden. Das ist nun vom Tisch. Laghnej, dessen Vertrag aus beruflichen Gründen zum 30. April aufgelöst wurde, werde den SVN Zweibrücken in der kommenden Saison nicht trainieren, sagte Denger. Stattdessen wird der bisherige Trainer der Zweiten, Andreas Hergert, die dann einzige SVN-Mannschaft betreuen.



"Der Verein existiert weiter", betonte Denger. Eine Liquidierung des SVN sei derzeit kein Thema.

Meinung:

Entscheidung ist bitter, aber richtig

Von Merkur-Redakteur Gerrit Dauelsberg

Dieser Absturz in so kurzer Zeit ist schon bitter: von der Regionalliga in die C-Klasse in nur knapp anderthalb Jahren. Dennoch ist die Entscheidung, in der kommenden Saison nicht in der Verbandsliga anzutreten, die richtige. Was bringt es dem SVN Zweibrücken , jetzt wieder unkalkulierbare finanzielle Risiken einzugehen? Die hätte ein Start in der Verbandsliga ohne Zweifel mit sich gebracht - man denke nur an die hohen Fahrtkosten, die auf den finanziell angeschlagenen Verein zugekommen werden. Davon abgesehen, dass man sportlich wahrscheinlich gar nicht konkurrenzfähig gewesen wäre.

Noch immer kämpft der insolvente SVN gegen seine Altlasten und um die Existenz. Da ist ein kompletter Neuanfang in der untersten Liga nicht die schlechteste Idee.

 Ein Bild aus besseren Zeiten: Ausgelassen feierten die SVN-Spieler 2013 den Regionalliga-Aufstieg. Foto: Norbert Schwarz/pmd
Ein Bild aus besseren Zeiten: Ausgelassen feierten die SVN-Spieler 2013 den Regionalliga-Aufstieg. Foto: Norbert Schwarz/pmd FOTO: Norbert Schwarz/pmd