| 00:00 Uhr

SV-Handballfrauen müssen Friesenheimer Abwehrriegel knacken

Zweibrücken. Die Handballerinnen des SV 64 Zweibrücken wollen am Sonntag um 16 Uhr ihre Heimserie behaupten. Im Spitzenspiel der RPS-Oberliga trifft die Mannschaft von Trainer Martin Schwarzwald bei 14:4-Punkten auf den Dritten, TSG Friesenheim (12:6). cg

Ziel der SV-Frauen ist es, weiterhin in der Ignaz-Roth-Halle zu bleiben.

"Die TSG hat sich in diesem Jahr zu einem echten Top-Team der RPS-Oberliga entwickelt", stellte der SV-Trainer fest. "Nach dem 10:0-Punkte-Start mussten sie gegen Kandel, Wittlich und Ottersheim drei Niederlagen in Folge verdauen. Mit einem ungefährdeten Heimsieg gegen Saarbrücken haben sie sich aber wieder gefangen."

Das Spitzenspiel ist auch das Aufeinandertreffen der besten Abwehr (Friesenheim/201 Gegentreffer) und der besten Offensive (SV 64/302 Tore). Großen Anteil an dieser Abwehrbilanz hat Friesenheims Torfrau Kendra Little, die schon seit mehreren Jahren zu den besten Torfrauen der RPS-Oberliga zählt.

"Da auch unsere Abwehr in den letzten Spielen ansteigende Form gezeigt hat, wollen wir versuchen, mit einer guten Leistung das Punktepolster auf die direkten Konkurrenten weiter auszubauen", pusht Schwarzwald eine selbstbewusste Zweibrücker Mannschaft nach vorne.

Nachdem Torhüterin Jana Specht ihre Bänderverletzung auskuriert hat, stehen am Wochenende alle Spielerinnen zur Verfügung.