| 00:00 Uhr

SV 64-Handballfrauen stehen vor Pflichtsieg gegen das Schlusslicht

Zweibrücken. Als Favorit treten die Zweibrücker Handballfrauen an diesem Sonntag ab 16 Uhr in der Ignaz-Roth-Halle gegen die HSG Kastellaun/Simmern an. Die Mannschaft von Trainer Martin Schwarzwald, die mit Tabellenführer TSV Kandel punktgleich mit 18:4-Zählern als Zweiter an der Spitze liegt, den achten Sieg in Serie eingeplant. cg

Die Zweibrücker sind die Mannschaft der Stunde, zumal sie bei ihren Erfolgen vier Mannschaften aus der Spitzengruppe besiegt haben.

Die Papierform spricht vor dem Sonntagspiel eine klare Sprache zugunsten der Gastgeberinnen. Der Aufsteiger aus der Rheinlandliga hat in der neuen Liga noch nicht Fuß gefasst und liegt derzeit mit 0:22-Punkten und einem Torverhältnis von minus 143 abgeschlagen am Tabellenende.

"Alles andere als ein souveräner Heimsieg wäre eine Überraschung", nimmt SV-Trainer Schwarzwald sein seine Spielrinnen in die Pflicht.

"Doch genau darin liegt die große Gefahr. Wir haben uns mit guten Leistungen in diese Position gebracht und sollten nicht über die vermeintlich leichten Gegner stolpern". Kastellaun agiert mit einer aggressiven und offensiven Abwehrformation, gegen die sich die Zweibrückerinnen viel bewegen müssen.

Martin Schwarzwald hofft, dass trotz der Tatsache, dass in der vergangenen Woche wieder einige Spielerinnen krankheitsbedingt fehlten, seine Mannschaft in kompletter Besetzung auflaufen kann.