| 00:00 Uhr

Stuttgart: Veh heißer Trainer-Kandidat – Klein Neuzugang

Stuttgart. Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart will nach dem gesicherten Klassenerhalt „zeitnah“ einen Trainer für die kommende Saison präsentieren und auch mit neuen Spielern in eine erfolgreichere Zukunft starten. Sportvorstand Fredi Bobic gab gestern bekannt, dass der VfB in Kürze einen Coach für die Spielzeit 2014/15 präsentieren werde. sid

Erster Ansprechpartner sei bei der Trainersuche nach wie vor Huub Stevens. Feuerwehrmann Stevens hatte den VfB vor dem Abstieg bewahrt, der Vertrag des 60 Jahre alten Niederländers läuft aber aus. Der heißeste Kandidat ist laut Stuttgarter Medien aber der frühere Stuttgarter Meister-Coach Armin Veh (verlässt Eintracht Frankfurt), der das Angebot National-Trainer der Griechen zu werden abgelehnt haben soll. Als Wunsch-Coach von Präsident Bernd Wahler gilt Thomas Tuchel, dessen Zukunft aber zunächst bei Mainz 05 liegt, wo er bis 2015 gebunden ist.

Wahler stellte dem neuen Mann zugleich Investitionen in den Kader in Aussicht. "Wir haben die Talsohle erreicht, müssen uns nicht mehr gesundsparen und sind in der Lage, Transfers zu tätigen", sagte er. Der in die Kritik geratene Bobic ließ keinen Zweifel zu, dass er derjenige sein wird, der diese Änderungen vornehmen wird. "Nach dieser Zeit ist man müde, aber nicht amtsmüde", sagte er, und weiter: "Die Kritik ist Ansporn für mich für die nächste Saison. Wir werden Änderungen vornehmen - und arbeiten mit Hochdruck daran." Dabei bleibe aber die Philosophie des VfB, auf die eigene Jugend zu setzen, wichtig.

Erster neuer Mann bei den Schwaben ist indes der 18-malige österreichische Nationalspieler Florian Klein. Der 27-Jährige, der auf der rechten Seite in Abwehr und Mittelfeld einsetzbar ist, kommt ablösefrei von Meister Red Bull Salzburg und erhält einen Vertrag bis 2017.