| 22:20 Uhr

Stabhochspringer Lukas Hallanzy wird Siebter bei U 18-WM

 LAZ-Stabhochspringer Lukas Hallanzy belegte bei der U 18-WM den siebten Platz. Foto: pm
LAZ-Stabhochspringer Lukas Hallanzy belegte bei der U 18-WM den siebten Platz. Foto: pm
Zweibrücken. Bei der U 18 Weltmeisterschaft der Leichtathleten im französischen Lille belegte der Stabhochspringer des Leichtathletikzentrums Zweibrücken (LAZ), Lukas Hallanzy, im Finale den siebten Platz Von Merkur-Redaktionsmitglied Svenja Kissel

Zweibrücken. Bei der U 18 Weltmeisterschaft der Leichtathleten im französischen Lille belegte der Stabhochspringer des Leichtathletikzentrums Zweibrücken (LAZ), Lukas Hallanzy, im Finale den siebten Platz. Nachdem sich der 16-Jährige bei seinem ersten internationalen Auftritt im DLV-Trikot am vergangenen Freitag im Vorkampf für das Finale qualifiziert hatte, war der gestrige Wettkampf dann eine besondere Zugabe.Dabei hätte der Start von Hallanzy in den Finalwettkampf besser laufen können. Gleich seinen ersten Versuch bei der Anfangshöhe von 4,65 Meter riss der 16-Jährige. Dann kam er aber besser in den Wettkampf. Hallanzy übersprang die Einstiegshöhe im zweiten Versuch und meisterte die 4,80 Meter gleich im ersten. Danach war jedoch Schluss. Mit den 4,80 Meter sprang Hallanzy genauso hoch, wie die drei vor ihm platzierten Konkurrenten, der LAZ-Athlet hatte jedoch einen Fehlversuch mehr auf dem Konto. Der 16-Jährige zeigte sich über das Ergebnis zufrieden: "Mein Ziel war es unter die ersten Acht zu kommen. Das habe ich erreicht."

Clemens Süddeutscher Meister



Über den Süddeutschen Meistertitel konnte sich am Sonntag LAZ-Stabhochspringer Daniel Clemens freuen. Bei dem Wettkampf in Eisenberg sprang er 5,10 Meter hoch. Somit ist dem 19-Jährigen seine Generalprobe für die U 20-Europameisterschaft, die vom 21. bis 24. Juli in Tallinn (Estland) stattfindet, geglückt. Clemens kam mit den 5,10 Meter zwar nicht an seine kürzlich aufgestellte Bestmarke von 5,50 Meter heran, sprang bei den Meisterschaften jedoch auch nur aus kurzem Anlauf (zwölf Schritte), da er sich bei einem missglückten Sprung im Training die Finger verbrannt hatte.

Bei den Juniorinnen schaffte es LAZ-Stabhochspringerin Anna Felzmann in Eisenberg mit 3,80 Meter auf den zweiten Rang. Die 19-Jährige musste sich nur Joana Kraft vom Tus Metzingen geschlagen geben, die 4,20 Meter übersprang. Felzmann wurde somit Süddeutsche Vizemeisterin. Auf dem Bronzeplatz landete LAZ-Athletin Michaela Donie (3,70m).

Die Läuferin des Leichtathletik Zentrums, Eileen Bischof (W15), belegte bei den Süddeutschen Meisterschaften in 41,49 Sekunden Rang drei über die 300-Meter-Strecke.

LAZ-Werferin Hanna Luxenburger trat in ihrer Altersklasse (W15) gleich in drei Disziplinen an. Mit 11,80 Meter belegte sie im Kugelstoßen Rang acht, im Diskuswerfen wurde sie mit 28,45 Metern Neunte und mit 30,41 Meter Fünfte im Hammerwurf.

Odom verpasst WM-Norm

Beim Internationalen Meeting in Rhede belegte LAZ-Hürdensprinter Marlon Odom über die 110 Meter in 13,89 Sekunden Platz drei. Damit kam er nicht an die Norm für die Weltmeisterschaft in Südkorea heran, die bei 13,52 Sekunden liegt. In der vergangenen Woche in Mannheim schrammte Odom mit 13,57 Sekunden nur ganz knapp an dieser Marke vorbei.