| 22:05 Uhr

Sprint-Ass Cavendish knapp vor Greipel

Angers. Mark Cavendish hat nach der ersten auch die dritte Etappe der 103. Tour de France gewonnen und wieder einen deutschen Tagessieg verhindert. Der Brite siegte nach 223,5 Kilometern in Angers vor dem Rostocker André Greipel und dem Franzosen Bryan Coquard. Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Slowake Peter Sagan erfolgreich. sid

Mark Cavendish hat nach der ersten auch die dritte Etappe der 103. Tour de France gewonnen und wieder einen deutschen Tagessieg verhindert. Der Brite siegte nach 223,5 Kilometern in Angers vor dem Rostocker André Greipel und dem Franzosen Bryan Coquard. Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Slowake Peter Sagan erfolgreich.

Für Cavendish war es der 28. Etappensieg bei der Tour, damit hat er mit der französischen Legende Bernard Hinault gleichgezogen. Im leicht ansteigenden Finale des zweitlängsten Abschnitts der diesjährigen Tour hatte der 31-Jährige die besten Nerven und wartete geduldig auf den richtigen Moment. Greipel sah lange wie der Sieger aus und wurde praktisch auf der Ziellinie noch von Cavendish abgefangen. Erst nach einigen Sekunden und dem Zielfoto war klar, dass der deutsche Meister haarscharf an seinem ersten Tour-Tagessieg dieses Jahres vorbeigefahren war. Während bei Cavendish großer Jubel ausbrach, nahm Greipel die Entscheidung äußerlich ungerührt zur Kenntnis. Marcel Kittel schaffte es auf Rang sieben. "Wir werden es weiter versuchen", sagte Greipel, der mit seiner Leistung aber zufrieden war: "Es ist keine Schande, gegen Cavendish zu verlieren. Es war ein guter Sprint, ich muss mich hier nicht verstecken."

Heute findet auf der vierten Etappe der längste Ritt der 103. Tour statt. Mit 237,5 Kilometern von Saumur nach Limoges reist die Tour weiter. "Unser Ziel ist, so schnell wie möglich die Berge zu erreichen", sagt Streckenchef Thierry Gouvenou. Von Saumur aus geht es durch flaches Terrain über mehrere Stunden dahin, erst spät steigt das Gelände sanft an - im Schlussdrittel steht neben einem Zwischensprint auch eine Bergwertung der 4. Kategorie auf dem Programm.