| 08:26 Uhr

Harte Partie Down Under
Zverev trifft auf australischen Davis-Cup-Debütanten

Alexander Zverev (r) und Alex De Minaur werden in Brisbane das erste Einzel spielen. Foto: Dave Hunt
Alexander Zverev (r) und Alex De Minaur werden in Brisbane das erste Einzel spielen. Foto: Dave Hunt FOTO: Dave Hunt
Brisbane. Alexander Zverev bestreitet im Davis Cup in Australien die Auftaktpartie gegen den 18 Jahre alten Alex De Minaur. Das ergab die Auslosung in Brisbane. dpa

Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev bestreitet beim Auswärtsspiel in Australien das Eröffnungseinzel gegen den 18 Jahre alten Davis-Cup-Debütanten Alex De Minaur. Das ergab die Auslosung im spektakulären Ambiente des Riverlife Adventure Centers direkt am Brisbane River.

Für das zweite Einzel in der Pat-Rafter-Arena sind Jan-Lennard Struff und die australische Nummer eins Nick Kyrgios nominiert. Nach dem Doppel am Samstag (04.00 Uhr MEZ) stehen sich am Sonntag (03.00 Uhr MEZ) traditionsgemäß zunächst die Spitzenspieler gegenüber: Zverev und Kyrgios. Für das letzte und möglicherweise entscheidende Einzel sind erst einmal Struff und De Minaur nominiert, für das Doppel offiziell Peter Gojowczyk/Tim Pütz und John Peers/Matthew Ebden.

Kurzfristige Änderungen sind aber noch möglich. So gilt es als sicher, dass anstelle des nicht gerade als Doppelspezialist bekannten Gojowczyk entweder Struff oder Zverev spielen werden - abhängig auch von den Ergebnissen am Freitag (Beginn 03.00 Uhr MEZ). „Wir sind hier, um zu gewinnen“, betonte Boris Becker in seiner Funktion als Head of Men's Tennis nach der Auslosung. Auf Zverev und Kyrgios laste „gleich viel Druck“, sagte der dreimalige Wimbledonsieger. „Das wird für beide Spieler nicht leicht, da morgen rauszugehen.“



Ein Davis-Cup-Comeback als Spieler wird es von Australiens Teamchef Lleyton Hewitt definitiv nicht geben. Der 36-Jährige hatte einen Einsatz im Doppel offengelassen, dies jetzt aber verworfen. Stattdessen versucht der frühere Weltranglisten-Erste mit der Nominierung des hochtalentierten De Minaur, den Druck auf Zverev zu erhöhen und die Nummer fünf der Tennis-Welt herauszufordern.

„Er soll ihn ruhig ein bisschen testen. Er hat nichts zu verlieren, das ist eine große Chance für ihn. Der Druck und die Erwartungshaltung sind groß bei Zverev“, sagte Hewitt. De Minaur liegt in der Weltrangliste aktuell zwar nur auf Platz 139, sorgte bei den Turnieren in Sydney (Endspiel) und Brisbane (Halbfinale) zuletzt allerdings für Furore. „Es wird keine leichte Aufgabe. Aber ich fühle mich gut auf dem Platz und bin bereit für ihn“, sagte Zverev.

Der Gewinner der Partie auf dem sehr schnellen Hartplatz spielt im Viertelfinale vom 6. bis 8. April gegen Großbritannien oder Spanien, der Verlierer muss in den Playoffs gegen den Abstieg kämpfen. Das letzte Duell mit Australien gewann Deutschland 2012 in Hamburg in der Relegation 3:2, den größten Erfolg gegen Australien feierte ein deutsches Team 1993 beim Titelgewinn im Finale in Düsseldorf. Im direkten Vergleich führt jedoch der aktuelle Gastgeber 4:3.

In den vergangenen drei Jahren scheiterte eine deutsche Auswahl in der ersten Runde, das letzte Viertelfinale bestritt der DTB 2014. Der deutsche Teamchef Michael Kohlmann schob die Favoritenrolle den Australiern zu, sagte aber auch: „Wir haben ein starkes Team und ein positives Gefühl und sind froh, wenn es endlich losgeht.“

Weltrangliste Herren

Tableau Davis Cup 2018

Statistik zur Davis-Cup-Partie Australien gegen Deutschland

ATP-Profil Lleyton Hewitt

ATP-Profil Alex De Minaur