| 22:50 Uhr

Fußball-WM in Russland
Uruguays Minimalisten stehen im Achtelfinale

Rostow am Don. Jubilar Luis Suarez hat Uruguays Minimalisten gestern ins Achtelfinale der Fußball-WM geführt. Der im ersten Spiel gegen Ägypten enttäuschende Starstürmer schoss die Celeste in seinem 100. Länderspiel zu einem glanzlosen 1:0 (1:0) gegen Saudi-Arabien.

Mit seinem Treffer (23.) schloss Suarez nach WM-Toren zu Diego Forlan auf. Beide waren sechsmal bei einer Endrunde erfolgreich. Uruguay erreichte nach zwei 1:0-Siegen in der Gruppe A zum dritten Mal in Serie die K.o.-Runde einer WM und kämpft am Montag (16 Uhr) gegen Russland um den Gruppensieg. Auch die Russen sind durch den Erfolg der Südamerikaner weiter. Saudi Arabien ist dagegen ausgeschieden.

Suarez stand schon im Vorfeld des Anpfiffs vor 42 678 Zuschauern in der Rostow-Arena im Fokus. Der Torjäger vom FC Barcelona, bei der WM vor vier Jahren in Brasilien nach einer aufsehenerregenden Beiß-Attacke lange gesperrt, hatte beim Last-Minute-Sieg gegen die Ägypter zum Auftakt schließlich eine Reihe hochkarätiger Chancen vergeben.

In Rostow aber kehrte sein Torriecher zurück. Nach einem Eckball von Carlos Sanchez segelte Torhüter Mohammed Al-Owais am Ball vorbei, der am zweiten Pfosten lauernde Suarez musste nur noch den Fuß hinhalten. Nach der Pause erhöhte Uruguay um den gefälligen Mittelfeldmann Rodrigo Betancur von Juventus Turin den Druck – ein Tor fiel aber nicht.



Saudi-Arabien blieb im Anschluss zwar ein unangenehmer Gegner, richtig gefährlich wurde es aber nur auf der Gegenseite. Carlos Sanchez (62.) köpfte eine Cavani-Flanke aus aussichtsreicher Position über das Tor. Uruguay spielte seine Angriffe nicht sauber zu Ende. Erst Cavani (80.) fälschte einen Schuss von Lucas Torreira gefährlich Richtung Tor ab. Es blieb aber beim 1:0.