| 21:54 Uhr

Vereinswechsel im Fußball
Tapetenwechsel als neue Chance

Vor einem halben Jahr schnitt er im Berliner Olympiastadion noch ein Stück vom Tornetz ab – als Erinnerung an dem Triumph im DFB-Pokal. Jetzt ist die Zeit des Spaniers Marc Bartra beim Bundesligisten Borussia Dortmund abgelaufen. Er steht vor einem Wechsel zu Betis Sevilla.
Vor einem halben Jahr schnitt er im Berliner Olympiastadion noch ein Stück vom Tornetz ab – als Erinnerung an dem Triumph im DFB-Pokal. Jetzt ist die Zeit des Spaniers Marc Bartra beim Bundesligisten Borussia Dortmund abgelaufen. Er steht vor einem Wechsel zu Betis Sevilla. FOTO: Jan Woitas / dpa
Frankfurt. Vor dem Ende der Wechselfrist gehen zahlreiche Transfers über die Bühne. Unter anderem verlässt Marc Bartra den BVB.

Heute endet die Wechselfrist im Fußball, deshalb herrscht Betriebsamkeit auf dem Transfermarkt – nicht nur in Deutschland. Der Merkur hat die wichtigsten Vereinswechsel im Fußball zusammengefasst.

Marc Bartra: Der Spanier Marc Bartra vom Bundesligisten Borussia Dortmund kehrt offenbar zurück in seine Heimat zu Betis Sevilla. Der Innenverteidiger wechselt nach eineinhalb Jahren beim DFB-Pokalsieger mit sofortiger Wirkung bis zum Saisonende auf Leihbasis zu den Andalusiern, die anschließend eine Kaufoption auf den 27-Jährigen besitzen sollen. Bartras Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2020.



Sergio Gomez: Borussia Dortmund hat den spanischen Nachwuchsspieler Sergio Gomez vom FC Barcelona verpflichtet. Wie der Fußball-Bundesligist gestern Abend mitteilte, erhält der 17 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler einen „langfristigen Vertrag“. Nähere Angaben zur Vertragsdauer macht der BVB nicht. Der Revierclub profitiert nach eigenen Angaben von einer festgeschrieben Ablösesumme, die dem Vernehmen nach rund drei Millionen Euro beträgt.

Admir Mehmedi: Bundesligist VfL Wolfsburg steht vor der Verpflichtung von Admir Mehmedi. Der 26 Jahre alte Schweizer Nationalspieler von Bayer Leverkusen soll den Niedersachsen laut Medienberichten bis zu zehn Millionen Euro wert sein. Demnach soll Mehmedi gemeinsam mit Divock Origi die Lücke im Angriff schließen, die Mario Gomez durch seinen Wechsel zum VfB Stuttgart hinterlassen hat.

Daniel Sturridge: Der englische Nationalspieler Daniel Sturridge wechselt auf Leihbasis vom FC Liverpool zu West Bromwich Albion. Der Stürmer werde bis zum Ende der laufenden Saison für West Brom in der Premier League spielen, teilte Liverpool mit. Der 28 Jahre alte Sturridge war im Januar 2013 vom FC Chelsea zu den Reds gewechselt.

Gaëtan Bussmann: Der SC Freiburg hat Linksverteidiger Gaëtan Bussmann vom Bundesliga-Konkurrenten FSV Mainz 05 bis zum Saisonende ausgeliehen. Der Vertrag mit dem 26 Jahre alten Franzosen beinhaltet auch eine Kaufoption. „Gaëtan Bussmann war jetzt länger verletzt und hat hier in Mainz in der aktuellen Kadersituation kaum Perspektiven, die für ihn nötige Spielpraxis zu sammeln“, sagte der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder.

Abdul Rahman Baba: Der Bundesligist FC Schalke 04 hat Abdul Rahman Baba erneut vom FC Chelsea ausgeliehen. Der Abwehrspieler habe einen Vertrag bis 2019 unterschrieben, teilte der Bundesligist mit. Der 23 Jahre alte Baba hatte bereits vergangene Saison für Schalke gespielt. In 21 Pflichtspielen erzielte der ghanaische Nationalspieler ein Tor. Im Januar 2017 zog er sich einen Kreuzbandriss zu und machte in der Rückrunde kein Spiel mehr.

Lamine Sané: Werder Bremens Abwehrspieler Lamine Sané steht vor einem Wechsel zum FC Metz. Der Senegalese war 2016 nach Bremen gekommen und absolvierte 38 Punktspiele, ehe er unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt seinen Stammplatz verlor. Sané war zuletzt suspendiert, weil er unentschuldigt beim Training gefehlt hatte.

Batuhan Altintas: Bundesligist Hamburger SV leiht Batuhan Altintas bis zum Ende der Spielzeit an den türkischen Zweitligisten Giresunspor FK aus. Dies teilten die Hamburger mit. Der Angreifer war zuletzt an Malatyaspor verliehen, davor an Kasimpasa. Der Vertrag des 21 Jahre alten Offensivspielers läuft beim HSV noch bis 2019.

Diafra Sakho: Der französische Erstligist Stade Rennes hat den senegalesischen Mittelstürmer Diafra Sakho verpflichtet. Das gab der Club bekannt. Der 28-Jährige kommt vom englischen Premier-League-Club West Ham United und erhält einen Vertrag bis 2020. Sakho soll knapp 11,4 Millionen Euro Ablöse kosten.

Vagner Love: Bayern Münchens Champions-League-Gegner Besiktas Istanbul steht vor der Verpflichtung des früheren brasilianischen Nationalspielers Vagner Love. Als Ablöse für den 33 Jahre alten Mittelstürmer des Istanbuler Süper-Lig-Rivalen Alanyaspor sind 3,5 Millionen Euro im Gespräch. Vagner Love war im Sommer 2016 vom AS Monaco nach Alanya gewechselt.

Pietro Pellegri: Der französische Meister AS Monaco lässt sich einen 16-Jährigen offenbar 25 Millionen Euro kosten. Laut Medienberichten investieren die Monegassen diese Summe in das italienischen Offensivtalent Pietro Pellegri vom FC Genua 93. Die Ablöse wäre die höchste, die jemals für einen U17-Profi überwiesen würde. Bisher teuerster Youngster war der Brasilianer Alexandre Pato, der 2007 für 22 Millionen Euro aus seiner Heimat zum AC Mailand gewechselt war. Pellegri hatte im Dezember 2016 mit 15 Jahren und 280 Tagen sein Serie-A-Debüt in Italien gegeben.

Aymeric Laporte: Manchester City hat Innenverteidiger Aymeric Laporte von Athletic Bilbao verpflichtet. Die Ablöse soll 65 Millionen Euro betragen. Der 23-Jährige spielt seit 2012 für Bilbao und hat noch kein Länderspiel für Frankreich absolviert.

Halil Altintop: Halil Altintop steht vor einer Rückkehr zum 1. FC Kaiserslautern. Mehrere Medien berichteten am Dienstagabend über weit fortgeschrittene Verhandlungen zwischen dem Tabellenletzten der 2. Bundesliga und dem 35 Jahre alten Angreifer. Der Zwillingsbruder von Hamit Altintop spielte von 2003 und 2006 schon mal für den FCK und steht aktuell beim tschechischen Club Slavia Prag unter Vertrag. In der Bundesliga spielte der langjährige türkische Nationalspieler für Schalke 04, Eintracht Frankfurt und den FC Augsburg.