| 21:17 Uhr

Schwimmen
Talent Klenz bricht Uralt-Rekord von „Albatros“ Groß

Berlin. Ramon Klenz hat zum Auftakt der Schwimm-DM in Berlin für einen Paukenschlag gesorgt und einen 32 Jahre alten deutschen Rekord von Michael Groß gebrochen.

Im Finale über 200 Meter Schmetterling blieb der 20 Jahre alte Hamburger in 1:55,76 Minuten knapp fünf Zehntel unter der bisherigen Rekordzeit von Groß (1:56,24) aus dem Jahr 1986. „Albatros“ Groß gratulierte seinem Nachfolger: „Oh, wie schön, es wurde aber auch mal Zeit. Ich freue mich für den jungen Burschen“, sagte der dreimalige Olympiasieger.

Bundestrainer Henning Lambertz bezeichnete die Leistung von Klenz als „phänomenal“ und stellte ihm eine Nachnominierung für die EM in Aussicht. „Ich werde dem Gremium vorschlagen, ihn per Ausnahmeregelung mitzunehmen“, sagte Lambertz. Die strenge EM-Norm (1:56,03) hätte Klenz mit seiner Rekordzeit locker unterboten. Seine eigene Bestmarke (1:57,50) toppte er sogar um fast zwei Sekunden. „Den Uralt-Rekord von Michael Groß irgendwann zu brechen, war schon mein Ziel. Dass es heute schon geklappt hat, ist fantastisch“, sagte der neue Rekordhalter.

Anschließend verteidigte Vizeweltmeisterin Franziska Hentke (Magdeburg) den Titel auf ihrer Paradestrecke über 200 Meter Schmetterling problemlos in 2:09,09 Minuten. „Mit dem Rennen war ich noch nicht zufrieden, aber in zwei Wochen läuft es besser“, sagte Hentke mit Blick auf die EM in Glasgow (2. bis 12. August).