| 22:39 Uhr

Premier League
Tag der Deutschen auf der Insel

London/München. "Papa" Leroy Sane und Mesut Özil treffen in der Premier League, Jürgen Klopp gelingt Historisches.

Jürgen Klopp und sein FC Liverpool stimmten sich mit einem Start-Rekord auf das Champions-League-Duell mit Thomas Tuchels Paris St. Germain ein, Leroy Sane und Mesut Özil zeigten ihre ganze Klasse: Der fünfte Spieltag der englischen Premier League stand auch im Zeichen der Deutschen.

„Das war unser bestes Spiel der Saison“, sagte Klopp nach dem 2:1 (1:0) bei Tottenham Hotspur. „Wie die Haie“ seien die Reds über die Spurs hergefallen, schrieb der Guardian. Fünf Siege zum Start - das hatte Liverpool zuvor erst zweimal geschafft, zuletzt 1990/91. „Jetzt müssen wir das bestätigen und es wieder, wieder und wieder tun“, sagte Klopp. Am liebsten schon am morgigen Dienstag gegen Paris.

Georginio Wijnaldum (39.) und Roberto Firmino (54.) trafen für die Gäste. Erik Lamelas Tor (90.+3) kam für Tottenham zu spät – auch, weil Heung-Min Son ein möglicher Elfmeter verweigert wurde. Klopp war da mit seinen Gedanken auch bei Firmino, der nach einem Augenstich von Jan Vertonghen ins Krankenhaus musste. „Es war nur ein Schreck“, teilte der Ex-Hoffenheimer später mit, er erlitt keine bleibenden Schäden.



Özil war bei seinem 200. Spiel für Arsenal der Mann des Tages. Beim 2:1 (0:0) der Gunners bei Aufsteiger Newcastle United überließ er erst Granit Xhaka einen Freistoß, den dieser zum 0:1 direkt verwandelte (49.). Später traf der ehemalige Nationalspieler selbst zum 2:0 (58.).

„War es wirklich schon mein 200. Spiel?“, sagte Özil. Er sei „sehr glücklich, für Arsenal zu spielen, besonders mit dem neuen Trainer“. Unai Emery hatte Özil zuvor verbal ein bisschen gekitzelt und lobte nun: „Er hat gut gearbeitet und ein gutes Spiel gezeigt.“ Özil gab das Lob artig zurück: „Er weiß, was er will, und die Mannschaft akzeptiert das, unterstützt ihn. Wir haben ein gutes Verhältnis, sind ein Team.“

Das Verhältnis zwischen Sane und Teammanager Pep Guardiola schien zuletzt angespannt. Davon war nach dem 3:0 (2:0) von Manchester City gegen den FC Fulham um Andre Schürrle aber nichts mehr zu spüren. Sane traf in seinem ersten Spiel als Vater zur Führung (2.), Guardiola meinte: „Wir haben nie an seiner Qualität gezweifelt. Er ist 22, da können Leistungsschwankungen vorkommen.“

Auch David Silva (21.) und Raheem Sterling (47.) trafen für City, das mit 13 Punkten Kontakt zur Spitze mit dem FC Chelsea und Liverpool (jeweils 15) hielt. Chelsea mit Nationalspieler Antonio Rüdiger gewann deutlich mit 4:1 (2:1) gegen Cardiff City.

Überragender Spieler der Blues war Eden Hazard mit einem Dreierpack (37./44./80., Foulelfmeter). „Ich dachte, Hazard wäre einer der besten Spieler Europas. Aber ich muss mich korrigieren: Er ist wohl der beste“, sagte Chelsea-Teammanager Maurizio Sarri.

Der deutsche Trainer David Wagner wartet mit Huddersfield Town hingegen immer noch auf den ersten Saisonsieg. Die Terrier unterlagen Crystal Palace, bei dem Ex-Schalker Max Meyer 90 Minuten auf der Bank saß, 0:1 (0:1).