| 22:42 Uhr

Eishockey-WM in Dänemark
Sturm gibt „Top Acht“ als Ziel für die WM in Dänemark aus

Köln. Eishockey-Bundestrainer hat seinen Kader benannt.

Zehn Silbermedaillengewinner von Pyeongchang, sieben WM-Debütanten und drei NHL-Profis gehören zum 25-köpfigen Aufgebot des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) bei den Titelkämpfen in Dänemark (4. bis 20. Mai). Das gab Bundestrainer Marco Sturm bekannt. „Der Kern des Vorbereitungskaders wird auch das Gerüst bei der WM bilden. Es gibt diesmal leider sehr viele Absagen, aber das können wir verkraften. Die Routiniers aus NHL und DEL sind unsere Führungsspieler“, sagte Sturm.

Die Hoffnungen auf eine WM-Überraschung liegen auf Leon Draisaitl (Edmonton Oilers), Dennis Seidenberg (New York Islanders) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks). Nur wenige Tage nach dem Ende der spannenden Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sind auch Yannic Seidenberg, Dominik Kahun und Patrick Hager vom deutschen Meister EHC München sowie Jonas Müller und Marcel Noebels von den Eisbären Berlin wieder gefordert. Erstmals bei einer WM dabei sein werden die Torhüter Niklas Treutle und Mathias Niederberger. Zudem debütieren Bernhard Ebner, Sebastian Uvira, Marc Michaelis, Markus Eisenschmid und Manuel Wiederer bei einem großen Turnier.

„Wir fahren mit einem verjüngten Kader nach Dänemark. Einige Spieler schnuppern erstmals WM-Luft. Wir möchten weiter unter den Top-Acht-Nationen in der Weltrangliste bleiben“, sagte Sturm zu den Zielen. In den Gruppenspielen in Herning bekommt es sein Team mit Gastgeber Dänemark (4. Mai), Norwegen (6.), den USA (7.), Südkorea (9.), Lettland (12.), Finnland (13.) und Kanada (15.) zu tun.