| 22:38 Uhr

Die Roten Teufel
Sievers-Patzer kosten FCK Punkte

Unglücksrabe der Roten Teufel: Torwart Jan-Ole Sievers.
Unglücksrabe der Roten Teufel: Torwart Jan-Ole Sievers. FOTO: picture alliance/dpa / Uwe Anspach
Kaiserslautern. (sid/red) Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern steckt weiter in der Krise. Der Zweitliga-Absteiger kam gestern Abend gegen Fortuna Köln in einer spannenden Partie nicht über ein 3:3 (2:2) hinaus.

Das Team von Trainer Michael Frontzeck liegt mit sieben Punkten nur auf Platz 17, Fortuna Köln ist Siebter.

Vor 17 588 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion brachte Robin Scheu (9.) die Gäste bereits früh in Führung, Moritz Hartmann erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. FCK-Torwart Jan-Ole Sievers war nach einer flachen Hereingabe der Gäste am Ball vorbeigehechtet. Hartmann schob den Ball ohne Probleme ins leere Tor.

Die Roten Teufel hatten aber die richtige Antwort parat, Timmy Thiele (35.) und Julius Biada (44.) glichen noch vor der Halbzeitpause aus.



Im zweiten Durchgang vergab Hartmann mit einem verschossenen Elfmeter (63.) zunächst die große Chance auf die erneute Führung für die Kölner. In einer packenden Schlussphase traf Theodor Bergmann dann mit einem Freistoß (87.) zum 3:2 für den FCK und ließ den Betzenberg beben. Doch den Gästen (90.+1) gelang in der Nachspielzeit der Ausgleich. Und wieder patzte Sievers. Dem Schlussmann glitt nach einer Ecke von Maik Kegel der Ball durch die Hände. Das Leder tropfte vor die Füße von Boné Uaferro, der das aus FCK-Sicht bittere 3:3 erzielte.