| 20:57 Uhr

In Drogengeschäfte verwickelt?
Ringer-Legende Passarelli wegen Drogen vor Gericht

Frankenthal. Unglaubliche 85 Sekunden gelang es Pasquale Passarelli 1984, sich in der so genannten „Brücke von Los Angeles“ gegen seinen japanischen Gegner Masaki Eto zu behaupten. Ringer Passarelli ging einfach nicht auf die Schultern – und sicherte damit die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen für Deutschland.

Für den heute 61 Jahre alten Griechisch-römisch-Spezialisten von der KSG Ludwigshafen, der in den 80er Jahren eine Legende war, war es der Höhepunkt seiner sportlichen Karriere. „Es war ein Kampf auf Leben und Tod“, erklärte er später mit Blick auf den Triumph.

Am heutigen Freitag steht er nun wohl vor einem ganz anderen Kampf. Wie der Südwestrundfunk berichtet, wurde Pasquale Passarelli bereits im April wegen bandenmäßigem Handel mit Betäubungsmitteln verhaftet. Seither sitzt er in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, gemeinsam mit zwei weiteren Verdächtigen in Östringen und Mutterstadt Cannabis angebaut und damit gehandelt zu haben. Laut Südwestrundfunk haben die Beamten rund 17 Kilogramm des Rauschmittels sichergestellt. Vor der zweiten großen Strafkammer des Landgerichts Frankenthal drohen dem Goldmedaillengewinner Passarelli nun bis zu fünf Jahre Haft.