| 22:40 Uhr

Räikkönen verlässt Ferrari
Cockpit-Tausch in der Formel 1

Mit Shirt und Kappe der Scuderia Ferrari wird man den „Iceman“ Kimi Räikkönen aus Finnland in der kommenden Saison nicht mehr sehen.
Mit Shirt und Kappe der Scuderia Ferrari wird man den „Iceman“ Kimi Räikkönen aus Finnland in der kommenden Saison nicht mehr sehen. FOTO: dpa / Eric Alonso
Maranello. Der Finne Kimi Räikkönen verlässt Ferrari nach der Saison und wechselt zu Sauber. dpa

Ferrari-Star Sebastian Vettel muss sich nach dieser Formel-1-Saison von seinem Kumpel Kimi Räikkönen verabschieden und bekommt in Charles Leclerc einen neuen Teamkollegen. Die Scuderia gab nach monatelangen Spekulationen die Trennung vom finnischen Routinier und zugleich die Beförderung der monegassischen Nachwuchs-Hoffnung vom Schweizer Sauber-Team bekannt.

Sein Beitrag als Fahrer sowie als Mensch sei fundamental gewesen, würdigte Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene, der als Befürworter Räikkönens galt, dessen Leistungen. „Er hat eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Teams gespielt und war zugleich immer ein großartiger Teamplayer.“ Der „Iceman“ Kimi Räikkönen werde als ehemaliger Weltmeister immer ein großer Teil der Geschichte des italienischen Rennstalls und der Ferrari-Familie sein.

Für den mittlerweile 38-Jährigen endet also sein zweites Kapitel bei Ferrari. Der Finne fährt seit 2014 wieder für die Italiener, mit denen er 2007 den WM-Titel gewann. Sein damaliger Triumph ist immer noch der bislang letzte Fahrertitel für Ferrari. Von 2007 bis 2009 fuhr Räikkönen erstmals für Ferrari.



In den kommenden beiden Jahren fährt Räikkönen wieder für das Sauber-Team, für das er 2001 sein Debüt in der Formel 1 gefeiert hatte. Ferrari befördert im Gegenzug Leclerc. Der 20-Jährige stammt aus dem Scuderia-Nachwuchsprogramm und empfahl sich mit beachtlichen Leistungen bei Sauber für mehr.