| 21:57 Uhr

Fußball
Ohne Messi setzt es deftige Klatsche

Während der dreifache Torschütze Isco aus dem Jubeln gar nicht mehr herauskam, sank Argentiniens Fabricio Bustos nach dem 3:1 zu Boden.
Während der dreifache Torschütze Isco aus dem Jubeln gar nicht mehr herauskam, sank Argentiniens Fabricio Bustos nach dem 3:1 zu Boden. FOTO: Francisco Seco / dpa
Madrid. Die argentinische Nationalmannschaft verliert Testspiel in Spanien mit 1:6

Selbst die Aufmunterung von Lionel Messi half nicht. Zur Halbzeit besuchte Argentiniens angeschlagener Superstar seine Teamkollegen in der Kabine und versuchte sich als Motivator. Es war vergebens: Der zweimalige Fußball-Weltmeister kassierte mit dem 1:6 gegen Spanien am Dienstag in Madrid die schwerste Niederlage seit fast einem Jahrzehnt. Die Mannschaft von Trainer Julen Lopetegui hingegen zeigte nach dem 1:1 in Deutschland erneut eindrucksvoll, dass sie bei der WM im Sommer in Russland um den Titel mitspielen will – und auch kann. Stück für Stück zerlegten die Spanier im Stadion Wanda Metropolitano, der neuen Spielstätte von Atlético Madrid, die gegnerische Defensive.

„Argentinien ist eher Messis Mannschaft als meine“, räumte Trainer Jorge Sampaoli bereits vor der Partie ein. Tatsächlich tun sich die immer als WM-Mitfavorit gehandelten Südamerikaner ohne Messi schwer. Bei vier der letzten fünf Niederlagen Argentiniens war der Starstürmer des FC Barcelona nicht dabei. Wenn Messi nicht auf dem Spielfeld steht, kann die stolze „Albiceleste“ auch mal vier Tore gegen Nigeria kassieren wie im November vergangenen Jahres. Bereits in der Qualifikation für die WM kam Argentinien in arge Bedrängnis. Erst am letzten Spieltag löste Messi mit einem Hattrick gegen Ecuador das Ticket nach Russland.

Die Spanier hingegen können nun selbstbewusst zur WM fahren. Vor allem der dreifache Torschütze Isco begeisterte die Fans. „Wir brauchen Ruhe und Besonnenheit. Eine Weltmeisterschaft ist etwas ganz anderes als ein Freundschaftsspiel“, mahnte Trainer Lopetegui.