| 21:40 Uhr

Skispringen
Für Freund geht’s in die 2. Liga

 Skispringer Severin Freund ist nicht in Form.
Skispringer Severin Freund ist nicht in Form. FOTO: dpa / Daniel Karmann
Klingenthal. Ex-Weltmeister im Skispringen startet nach Tournee-Aus im Continental Cup. sid

Ex-Weltmeister Severin Freund wird nach seinem Aus bei der Vierschanzentournee erstmals seit neun Jahren in der 2. Liga des Skispringens antreten. Er werde „versuchen, im Continental Cup an den richtigen Schrauben zu drehen“, teilte der 30-Jährige nach seiner Abreise aus Garmisch-Partenkirchen bei Facebook mit.

Im Continental Cup (COC) war Freund zuletzt im Februar 2010 gesprungen. Nur elf Monate später holte er in Sapporo den ersten seiner bis heute 22 Weltcupsiege und war damit endgültig in der Weltspitze angekommen. Die nächsten COC-Wettbewerbe finden am kommenden Wochenende im sächsischen Klingenthal statt.

Bundestrainer Werner Schuster hatte schon unmittelbar nach dem Neujahrsspringen erklärt, er wolle „überlegen, wie wir mit Severin weitermachen“. Freund, der in Oberstdorf (31. Platz) und Garmisch-Partenkirchen (41.) den zweiten Durchgang verpasst hatte, nimmt den Gang in den COC in Kauf. „Ich bin mir für nichts zu schade. Der COC wäre für mich nicht die schlechteste Idee, weil ich gerade nicht in der Form für den Weltcup bin. Das wird sicher kein Zuckerschlecken“, sagte der 30-Jährige.



Nach zwei Kreuzbandrissen gehört der ehemalige Gesamtweltcupgewinner aktuell nicht zu den sieben besten deutschen Adlern. Bei den Tournee-Stationen in Bischofshofen und Innsbruck steht er nicht mehr im verkleinerten Aufgebot.