| 00:21 Uhr

Eklat bei Manchester United
Eine Pokal-Blamage lässt den schwelenden Streit eskalieren

Paul Pogba steht vor einer ungewissen Zukunft.
Paul Pogba steht vor einer ungewissen Zukunft. FOTO: dpa / Alessandro Della Valle
Manchester. Mourinho setzt Pogba als Co-Kapitän von ManU ab. sid

Der Dauer-Zoff zwischen Weltmeister Paul Pogba und seinem Teammanager Jose Mourinho ist eskaliert. Nach der peinlichen Pleite im Drittrundenspiel des Ligapokals gegen Zweitligist Derby County (7:8 im Elfmeterschießen) setzte der Portugiese Mourinho den Franzosen Pogba als Co-Kapitän des Rekordchampions Manchester United kurzerhand ab.

„Die einzige Wahrheit ist, dass ich die Entscheidung getroffen habe, dass Paul Pogba nicht mehr zweiter Kapitän ist. Ich bin der Manager. Ich treffe diese Entscheidungen, es gibt kein Problem“, sagte Mourinho auf der Pressekonferenz. Nach Informationen der Times informierte Mourinho Pogba vor dessen Teamkollegen, dass der 25-Jährige „nicht darstellt, was ein Kapitän darstellen sollte“. Etatmäßiger Spielführer ist der kolumbianische Rechtsverteidiger Antonio Valencia (33).

Der Höhepunkt des Konfliktes der beiden Protagonisten der Red Devils ist damit erreicht. Erst am vergangenen Wochenende hatte Pogba den eigenwilligen Trainer für dessen Taktik gegen die Wolverhampton Wanderers (1:1) gescholten. „Wir müssen viel besser spielen. Wir sollten angreifen. Wenn wir so spielen, ist es einfacher für uns“, sagte Pogba. Auf die Nachfrage, wer die Verantwortung dafür trägt, dass United so zurückhaltend agiere, meinte Pogba sibyllinisch: „Ich kann es nicht sagen, ich bin ein Spieler, ich bin jedenfalls nicht dafür verantwortlich.“



In der Tabelle der Premier League hat ManU (10 Punkte) nach sechs Spieltagen schon acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Liverpool. Trotz einer Ansammlung von Stars hat es Mourinho bislang nicht geschafft, Konstanz reinzubringen.