| 22:27 Uhr

Handball
Kiel raus, Göppingen und Füchse im EHF-Finalturnier

Skopje. Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat erneut das Final-Four-Turnier in der Champions League verpasst. Das Team von Trainer Alfred Gislason kam im Viertelfinal-Rückspiel beim mazedonischen Titelverteidiger HC Vardar Skopje nicht über ein 28:28 (13:13) hinaus und schied nach dem 28:29 im Hinspiel aus.

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat erneut das Final-Four-Turnier in der Champions League verpasst. Das Team von Trainer Alfred Gislason kam im Viertelfinal-Rückspiel beim mazedonischen Titelverteidiger HC Vardar Skopje nicht über ein 28:28 (13:13) hinaus und schied nach dem 28:29 im Hinspiel aus.

Im EHF-Cup feierten die Füchse Berlin am Samstag ein kleines Handball-Wunder. Der Bundesligist bezwang im Rückspiel des EHF-Cup-Viertelfinals den kroatischen Klub RK Nexe 25:16 (14:9) und drehte den Acht-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel (20:28). Am Sonntag folgte Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen den Berlinern in das Final-Four-Turnier, das beim SC Magdeburg am 19./20. Mai stattfindet. Das Team von Trainer Rolf Brack besiegte Chambery Savoie 31:27, schon das Hinspiel hatte die Mannschaft 30:27 gewonnen.