| 23:17 Uhr

2. Fußball-Bundesliga
Kalte Dusche für HSV gegen Kiel

Jae-song Lee (links), der zwei Kieler Treffer vorbereitete, und Hamburgs Matti Steinmann kämpfen um den Ball.
Jae-song Lee (links), der zwei Kieler Treffer vorbereitete, und Hamburgs Matti Steinmann kämpfen um den Ball. FOTO: dpa / Daniel Bockwoldt
Hamburg. Bei seiner Premiere in der 2. Fußball-Bundesliga hat der Hamburger SV eine bittere Niederlage kassiert. Der Bundesliga-Absteiger unterlag am Freitagabend im heimischen Volksparkstadion dem Nordrivalen Holstein Kiel mit 0:3 (0:0) und sorgte damit unter den meisten der 57 000 erwartungsfrohen Zuschauer für Entsetzen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen erzielten Jonas Meffert (56. Minute), der eingewechselte David Kinsombi (78.) und Mathias Honsack (90.+2) die Tore für die Kieler.

Die zunächst begeisterten Zuschauer im ausverkauften Volkspark – darunter DFB-Präsident Reinhard Grindel – sahen eine gutklassige Partie, in der sich zunächst ein stürmisch angreifender HSV fünf Chancen herausspielte. Doch nutzen konnte er keine. Kiel wurde mit zunehmender Dauer gefährlicher und hatte durch Mathias Honsak zwei Möglichkeiten (32., 37.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Schleswig-Holsteiner immer frecher und verunsicherten die Hamburger zusehends. Die Fehler bei den Gastgebern häuften sich, die Pfiffe auf den Rängen auch. Vor allem in den Zweikämpfen hatten die Gäste Vorteile.

Im Team der Kieler hatte Trainer Tim Walter sechs Neuverpflichtungen aufgeboten, die sich erstaunlich harmonisch einfügten. Vor allem der südkoreanische Nationalspieler Jae-Song Lee wusste mit sehenswerten Zuspielen zu gefallen. Auf der Gegenseite wechselte Titz Stürmer Pierre-Michel Lasogga ein, doch auch der wuchtige Angreifer brachte keine Wende mehr.