| 20:48 Uhr

Fußball
Franco Foda wird Nationaltrainer in Österreich

Wien. () Mit einem historischen „Tabubruch“ zum EM-Ticket 2020: Der Österreichische Fußball-Bund hat Franco Foda als ersten Deutschen in seiner 113-jährigen Geschichte zum Nationaltrainer ernannt. Der 51-Jährige tritt die Nachfolge des Schweizers Marcel Koller an, der mit dem ÖFB-Team in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 gescheitert war.

() Mit einem historischen „Tabubruch“ zum EM-Ticket 2020: Der Österreichische Fußball-Bund hat Franco Foda als ersten Deutschen in seiner 113-jährigen Geschichte zum Nationaltrainer ernannt. Der 51-Jährige tritt die Nachfolge des Schweizers Marcel Koller an, der mit dem ÖFB-Team in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 gescheitert war.

Foda, der noch bis 2019 bei Sturm Graz unter Vertrag steht und erst am 1. Januar 2018 beginnt, sprach von einer Ehre und "großem Stolz", der ihn erfülle. "Ich bin eine Art Zwischending", sagte er zur brisanten Nationalitätenfrage, "österreichisch-deutsch, würde ich sagen." Ausführlich bedankte sich Foda bei seiner "großen Liebe" Graz: "Ich hatte ja einen laufenden Vertrag."

 Der langjährige eisenharte Bundesliga-Verteidiger (321 Spiele für den 1. FC Kaiserslautern, Bielefeld, Saarbrücken, Leverkusen und Stuttgart) sowie Nationalspieler (zwei Einsätze) ist längst gefühlter Österreicher. Mit Unterbrechungen stand Foda 20 Jahre in Graz unter Vertrag, als Spieler (1997 bis 2001) und als Trainer (2001/2002, 2006 bis 2012, seit 2014). Dazwischen lag auch ein Engagement als Coach des 1. FC Kaiserslautern, mit dem Foda 2013 in der Relegation gegen Hoffenheim den Bundesliga-Aufstieg verpasste.