| 00:11 Uhr

Regionalliga Südwest
FCK schlägt die SV Elversberg

SVE-Neuzugang Manuel Feil (weißes Trikot) duelliert sich mit FCK-Torschütze Theodor Bergmann.
SVE-Neuzugang Manuel Feil (weißes Trikot) duelliert sich mit FCK-Torschütze Theodor Bergmann.
Elversberg. 1. FC Kaiserslautern schlägt starke Elversberger im Test mit 3:2. Von Heiko Lehmann

Spiel verloren, aber Härtetest mehr als gelungen. Die SV Elversberg verlor zwar gestern bei ihrem ultimativen Vorbereitungstest mit 2:3 gegen den Drittliga-Topfavoriten 1. FC Kaiserslautern, doch die SVE-Fans applaudierten ihren Spielern vor allem für 65 ganz starke Spielminuten. Einen richtigen Leistungsunterschied zwischen beiden Mannschaften sahen die 2700 Zuschauer im Stadion an der Kaiserlinde nicht.

Dies lag aber nicht etwa daran, dass die Pfälzer keinen guten Tag erwischten, sondern daran, dass die runderneuerte SV Elversberg stark war. Das statische Spiel aus der Vergangenheit mit Ballgeschiebe im Mittelfeld scheint Geschichte zu sein. Schnell, wendig und mit viel Bewegung ging es gestern im Mittelfeld zur Sache. Verantwortlich dafür waren Sinan Tekerci, Kevin Lahn, Luca Dürholz und Manuel Feil. Alle vier sind neu in Elversberg und sorgten auch für eine neue Spielweise der SVE. In der neunten Minute ließen die vier den Ball mit jeweils nur einem Kontakt durch das Mittelfeld laufen, Lahn spielte in den Lauf von Kevin Koffi, und der schob die Kugel an FCK-Schlussmann Lennart Grill vorbei zum 1:0 ins Tor.

Der FCK, bei dem die Neuzugänge Florian Pick auf der linken Seite und Timmy Thiele im Sturmzentrum stark spielten, kam vor der Pause nur nach Standardsituationen gefährlich vor das SVE-Tor. Doch diese Standards passten. SVE-Routinier Gaetan Krebs holte Pick im Strafraum von den Beinen, und Elias Huth verwandelte den fälligen Elfer zum 1:1 (28.). In der 42. Minute zirkelte Theodor Bergmann den Ball mit einem Freistoß von der Strafraumkante zum 2:1 für den FCK in die Maschen. Vorausgegangen wieder ein Foul an Pick.



Bei allem Freundschaftsspiel-Charakter bei der offiziellen Saisoneröffnung der SVE ging es auf dem Platz ganz schön zur Sache. Die beiden Trainer Roland Seitz (SVE) und Michael Frontzeck (FCK) gaben lautstark Anweisungen von außen, haderten mit den Entscheidungen der Unparteiischen und die Spieler gingen auf dem Rasen mit aller Konsequenz in die Zweikämpfe – was durchaus zu der ein oder anderen Rangelei danach führte. Im zweiten Durchgang störte die SVE früh den FCK-Spielaufbau und gab weiter den Ton an. Nach einem Eckball von Lahn köpfte Rechtsverteidiger Mike Egelseder den 2:2-Ausgleich für die SVE (60.).

Fünf Minuten später wechselte Seitz bis auf Krebs alle Spieler aus, und es gab deutlichen Applaus für den starken Auftritt der SVE. Auch die zweite Garnitur der SVE war sofort zur Stelle und hielt gegen den Favoriten gut mit. Doch am Ende gewannen die Pfälzer, da erneut Bergmann in der 84. Minute den nächsten Elfer zum 3:2-Sieg für den FCK verwandelte.

FCK-Trainer Michael Frontzeck hatte nach dem Spiel ein Lob für den Gegner übrig und sagte: „Das war heute ein guter Test gegen eine richtig gute Mannschaft. Wir sind eine Woche vor dem Saisonstart im Soll.“ SVE-Trainer Roland Seitz wirkte wegen der Niederlage ein wenig angefressen und meinte: „Wir haben viel zu einfache Gegentore bekommen. Das Spiel nach vorne war in Ordnung. Wir haben gute Fußballer, und der Ball läuft gut.“