| 00:30 Uhr

Sieg in Nations League in Spanien
Englands junge Löwen wie im Rausch

Die englischen Nationalspieler, im Schnitt gerade mal 23 Jahre alt, feiern ihren starken Auftritt beim 3:2-Erfolg in Spanien.
Die englischen Nationalspieler, im Schnitt gerade mal 23 Jahre alt, feiern ihren starken Auftritt beim 3:2-Erfolg in Spanien. FOTO: AP / Miguel Morenatti
Sevilla. Der 3:2-Sieg in Spanien hat historische Ausmaße. Die Mannschaft ist im Schnitt nur 23 Jahre alt. sid

Diesmal konnte selbst Paco Alcácer nichts ausrichten. Der Dortmunder Stürmer erzielte in der Nations League sein neuntes Pflichtspieltor binnen 17 Tagen, doch ein Engländer stellte den 25-jährigen Spanier in der historischen Nations-League-Nacht von Sevilla in den Schatten: Zum ersten Sieg der Three Lions auf spanischem Boden seit 31 Jahren steuerte Raheem Sterling zwei Tore in nur 22 Minuten bei – und versetzte das Mutterland des Fußballs ins Schwärmen.

„Das war das beste Spiel einer englischen Mannschaft seit München 2001“, erklärte Ex-Nationalspieler Jamie Carragher nach dem 3:2 (3:0) am Montagabend. Der TV-Experte für Sky UK war vor 17 Jahren als Einwechselspieler dabei, als die Three Lions den Erzrivalen Deutschland im Münchner Olympiastadion mit 5:1 zerlegten.

Die damalige Spieler-Generation um David Beckham und Michael Owen hechelte letztlich vergeblich den großen Pokalen hinterher. Doch ihre Nachfolger scheinen das Zeug für einen EM- oder WM-Titel zu haben – das glaubt jedenfalls Team-Manager Gareth Southgate: „So zu spielen, sollte der Referenzpunkt für die Zukunft sein“, betonte der 48-Jährige und legte die Messlatte für den WM-Vierten hoch.



Die „Könige von Spanien“ (Daily Mirror) erwischten den früheren Welt- und Europameister vor allem in der ersten Hälfte mit Überfall-Fußball auf dem falschen Fuß: Sterling (16. und 38. Minute) erzielte seine ersten Tore für England seit mehr als drei Jahren, Marcus Rashford markierte das 2:0 (30.) – nie zuvor kassierte die Furia Roja in einem Pflichtspiel auf heimischem Boden drei Gegentore.

„Sterling hat Spanien förmlich abgerissen“, lobte The Sun den 23-Jährigen von Meister Manchester City überschwänglich. „In seinem Alter hatte ich nicht mal ein Länderspiel“, twitterte Stürmer-Legende Gary Lineker (57) und ergänzte mit Blick auf den erst 20-jährigen Rashford: „Er ist noch so jung. Gebt diesen Spielern Zeit!“

Wie zum Beleg für Linekers Bitte mussten die Three Lions noch zittern. Die im Schnitt 23 Jahre alte Mannschaft, die jüngste englische Auswahl seit 59 Jahren, kassierte in der 58. Minute den Anschlusstreffer durch den kurz zuvor eingewechselten Alcácer, Kapitän Sergio Ramos verkürzte in der Nachspielzeit auf 2:3. „Es wäre normal gewesen, die Spieler umzubringen“, sagte Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique nach seiner ersten Niederlage im vierten Spiel: „Aber ich habe sie aufgebaut und ihnen gesagt, dass auch große Nationen leiden müssen.“