| 22:44 Uhr

Europa League
Elf Profis für die Euro-Pflicht in Schweden

Im Hinspiel der Europa League-Qualifikation wurde RB Leipzig beim BK Häcken vor keine große Hürde gestellt. Die Sachsen gewannen mit 4:0. Hier eröffnet Leipzigs Bruma den Torreigen.
Im Hinspiel der Europa League-Qualifikation wurde RB Leipzig beim BK Häcken vor keine große Hürde gestellt. Die Sachsen gewannen mit 4:0. Hier eröffnet Leipzigs Bruma den Torreigen. FOTO: dpa / Hendrik Schmidt
Seefeld/Berlin. Mit reduziertem Profikader reist RB Leipzig heute zum Rückspiel der Qualifikation zur Europa League beim BK Häcken.

Blauer Himmel, erträgliche Hitze und reichlich Abkühlung am Abend: Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat im Trainingslager von Seefeld annehmbare Bedingungen vorgefunden. Rückkehrer Ralf Rangnick verbreitet bei der täglichen Arbeit gute Stimmung und hat vor dem Rückspiel in der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League am morgigen Donnerstag bei BK Häcken (18.30 Uhr/DAZN) keinerlei Sorgen.

„Wir werden mit acht Profis von Anfang an spielen und mit zehn oder elf Profis hinfliegen“, stellte der neue und alte Chefcoach Rangnick frühzeitig seinen Plan vor. Nach dem 4:0 und der deutlichen Überlegenheit im Hinspiel rechnet keiner mehr mit einem Ausscheiden in Göteborg. „Bei allem Respekt, ein 4:0 dürfen wir nicht mehr hergeben“, hatte Rangnick gesagt.

In Schweden wartet eine Besonderheit auf die RB-Profis. Das Spiel findet auf Kunstrasen statt, für Spieler wie Marcel Sabitzer ist das ein Ausscheidungskriterium. „In so ein Spiel werden wir ihn nach der Schulter-OP nicht schicken“, sagte Rangnick. Erst einen Tag später, beim Test gegen den Premier-League-Klub Huddersfield Town, soll der Österreicher sein Comeback feiern.



Die drei WM-Fahrer Timo Werner, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen sind auch wieder voll ins Training eingestiegen. Allerdings zeigen Werner und Forsberg noch Defizite und werden wohl auch in Göteborg nicht spielen. Poulsen indes brennt vor Ehrgeiz und ist für den Abstecher nach Schweden eine Alternative.

Weiterhin fehlen werden wohl die angeschlagenen Defensivspieler Dayot Upamecano (Prellung) und Konrad Laimer (Faserriss). Beide tasten sich in Tirol langsam ans Mannschaftstraining heran. Mittelfeldspieler Diego Demme klagte über Schmerzen im Oberschenkel und könnte auch zum Streichkandidaten werden.

Auf der idyllischen Anlage unterhalb der Skisprungschanzen hat Rangnick seine Profis in den letzten Tagen ordentlich zum Schwitzen gebracht. Der 60-Jährige wirkt bei seiner Rückkehr äußerst konzentriert, aber nicht verbissen. Immer wieder unterbricht Rangnick die Einheit, die in erster Linie mit „mannschafts- und gruppentaktischen Dingen“ zu tun hat, und versorgt seine Spieler mit Tipps und Anleitungen.

Heute Nachmittag bricht der Leipziger Tross Richtung Göteborg auf. Sollten die Sachsen die nächste Runde erreichen, steht der weitere Fahrplan für die Qualifikation der Europa League auch schon fest. Gegner in der 3. Runde ist Universitatea Craiova (Rumänien). Die Spiele finden am 9. August in Leipzig und am 16. August in Rumänien statt. Im Anschluss müssen die Rangnick-Schützlinge noch die Play-offs überstehen, ehe endlich der Einzug in die Gruppenphase der Europa League perfekt ist.