| 21:49 Uhr

NBA-Saison beginnt
James im Fokus, und Schuh-Regeln sind gebrochen

Dallas. Die 73. Saison der National Basketball Association (NBA) beginnt in der Nacht zu Mittwoch – erstmals mit sieben deutschen Spielern. Der Merkur beantwortet die wichtigsten Fragen vor dem Start der Basketball-Profiliga. dpa

Wer ist der Titelfavorit?

Meister Golden State Warriors. Bei einer Umfrage unter den Managern aller 30 Clubs entschieden sich 87 Prozent für das Team aus Oakland. Dahinter folgen gleichauf Boston und Houston (beide etwa sieben Prozent), ein anderes Team wurde gar nicht genannt.

Wie sind die Aussichten für die deutsche Legende Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks?



Besser als zuletzt, aber nach wie vor nicht gut. Mit dem slowenischen Europameister Luka Doncic haben sich die Texaner ein Supertalent geholt, dazu in DeAndre Jordan einen Top-Center. Es wird dennoch schwierig, es im starken Westen in die Playoffs zu schaffen.

Was war auf dem Transfermarkt los?

Einiges. Alles überstrahlt hat der Wechsel von LeBron James. Der dreimalige NBA-Champion verließ seinen Heimatverein Cleveland Cavaliers zum zweiten Mal und spielt künftig für die Lakers. Kawhi Leonard ging von den San Antonio Spurs zu den Toronto Raptors, DeMar DeRozan nahm den entgegengesetzten Weg. Der Deal brachte auch den Österreicher Jakob Pöltl nach San Antonio. Die langjährigen NBA-Stars Tony Parker (Charlotte) und Carmelo Anthony (Houston) haben ebenfalls neue Clubs.

Was ändert sich?

Die NBA bricht mit der nächsten Tradition. Die Profis haben bei der Auswahl ihrer Schuhe kaum noch Regeln zu beachten. Früher mussten in der NBA mindestens 51 Prozent der Schuhe weiß oder schwarz sein, vor gut zehn Jahren wurden zusätzlich bunte unifarbene Basketball­stiefel erlaubt. Sie mussten aber zu den Trikots passen. Jetzt ist fast alles erlaubt. Logos, die nichts mit der Liga zu tun haben, müssen aber genehmigt werden.

Und sonst noch?

Der Spielplan wurde entzerrt, die neue Saison beginnt diesmal früher als sonst. Dadurch wurde die Anzahl der Spiele an zwei aufeinanderfolgenden Tagen reduziert. Außerdem wird erstmals in der NBA-Geschichte kein Team vier Begegnungen innerhalb von fünf Tagen haben.

Wo kann man die NBA sehen?

Auf spox.com läuft immer am Sonntagabend eine Begegnung kostenfrei im Livestream, das kostenpflichtige Streaming-Portal DAZN zeigt jeden Tag mindestens ein Spiel. Der Bezahl-Sender Sport1 US überträgt bis zu 120 Saisonspiele live, die Finals werden komplett gezeigt. Über NBA-TV sind bei entsprechenden technischen Voraussetzungen alle Spiele empfangbar. Der League Pass kostet 24,99 Euro im Monat und 199,99 Euro im Jahr.