| 23:34 Uhr

DHB-Pokal
DHB-Pokal: Top-Favoriten stehen im Achtelfinale

Köln. 15 von 18 Handball-Bundesligisten sind ins Achtelfinale des DHB-Pokals eingezogen. Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen bezwang in den Finals der Qualifikationsturniere am Sonntag den Bundesliga-Absteiger TV Hüttenberg 38:29, auch Rekord-Pokalsieger THW Kiel gab sich beim 44:27 gegen den Zweitligisten TSV Dormagen keine Blöße.

Meister SG Flensburg-Handewitt schlug den TuS Ferndorf aus der 2. Bundesliga mit 30:22, die Füchse Berlin hatten beim 33:26 gegen Bundesliga-Absteiger TuS N-Lübbecke ebenso wenig Probleme wie der Bergische HC, der beim Drittligisten VfL Pfullingen mit 35:22 die Oberhand behielt.

Der SC Magdeburg hatte beim 35:18 gegen den Drittligisten Eintracht Hildesheim keine Probleme, der VfL Gummersbach mühte sich hingegen beim 27:23 gegen den Zweitligisten HSC 2000 Coburg ins Achtelfinale.

Am Samstag hatte sich Bundesligist Eulen Ludwigshafen beim 28:29 gegen den Pfullingen blamiert. Auch der TVB 1898 Stuttgart musste sich der DJK Rimpar Wölfe aus der 2. Bundesliga überraschend mit 26:29 geschlagen geben. Aufsteiger SG BBM Bietigheim verlor das Bundesligaduell gegen den HC Erlangen 20:34. Großes Ziel der Teams ist das Final Four in Hamburg am 6. und 7. April.