| 22:43 Uhr

Basketball
Der siebte Deutsche in der Basketball-Profiliga NBA

Isaiah Hartenstein (rechts, hier im Trikot der Nationalmannschaft gegen Litauen) hat bei den Houston Rockets für drei Jahre unterschrieben.
Isaiah Hartenstein (rechts, hier im Trikot der Nationalmannschaft gegen Litauen) hat bei den Houston Rockets für drei Jahre unterschrieben. FOTO: dpa / Berney Ardov
Houston. Der 20-jährige 2,13-Meter Mann Isaiah Hartenstein hat seinen Vertrag für die neue Saison bei den Houston Rockets unterschrieben.

Mit einem Lächeln auf den Lippen nahm Isaiah Hartenstein den Stift zur Hand und setzte seinen Namen auf das wertvolle Papier. „Es ist offiziell. Ich habe gerade bei den Houston Rockets unterschrieben“, teilte der 20-Jährige wenig später bei Instagram mit, das Foto vom großen Moment durfte nicht fehlen. Hartenstein ist der siebte deutsche Basketballer, der einen NBA-Vertrag für die neue Saison in der Tasche hat. Das ist Rekord – so viele Deutsche gab es in der nordamerikanischen Profiliga in einer Saison noch nie.

Schon seit mehr als einem Jahr gehörte der „Big Man“ zur Organisation der Rockets. Im Juni 2017 hatte der zweimalige Champion den deutschen Nationalspieler bei der jährlichen Talente-Vergabe an Position 43 ausgewählt, in der vergangenen Saison aber in sein Aufbau-Team geschickt. Nach einem Jahr bei den Rio Grande Valley Vipers aus der Nachwuchsliga G League geht es nun darum, es in die NBA zu schaffen.

„Ich kann nicht beschreiben, was das für mich bedeutet. Das war mein Traum, seit ich zum ersten Mal einen Basketball in den Händen hatte“, sagte Hartenstein. Ob er künftig an der Seite von Superstars wie James Harden – bester Spieler (most valuable player/MVP) der abgelaufenen Saison – oder Chris Paul auflaufen wird, muss sich erst noch zeigen. Die neue Saison 2018/2019 beginnt im Oktober.



Mit dem Hashtag „#justthebeginning“ (nur der Anfang) versah der Sohn des früheren Bundesliga-Spielers Florian Hartenstein (39) seine Instagram-Botschaft. Er hat für drei Jahre unterschrieben, das berichten auch US-Medien. Der Club machte keine Angaben zur Laufzeit.

Den nächsten Schritt Richtung NBA-Parkett hat sich der 2,13-Meter-Mann, der sowohl als Center als auch als Power Forward eingesetzt werden kann, nicht nur durch seine Leistungen in der Nachwuchsliga verdient. Zuletzt überzeugte Hartenstein auch in der NBA Summer League. Bei der Talenteschau lief er vier Mal für die Rockets auf und kam im Schnitt auf 10,3 Punkte pro Spiel.

Hartenstein junior, im Vorjahr bei der EM einziger Teenager und größter Spieler im deutschen Team, wurde in Eugene/Oregon geboren, als der Senior am College spielte. Er wollte unbedingt „drüben bleiben“, also in den USA, als es im Vorjahr darum ging, ob Houston ihn vielleicht noch ein Jahr in Europa spielen lässt. Der Wunsch des 19-maligen Nationalspielers wurde erfüllt. Hartenstein, der für seine Größe sehr beweglich ist, unheimlich gut mit dem Ball umgehen kann und einen guten Wurf hat, der auch aus der Distanz fällt, bewährte sich bei den Vipers aus Hidalgo/Texas – vor allem auch mit seinem Einsatz und Fleiß. Zuvor hatte der frühere MVP der Jugend-Bundesliga für die Artland Dragons aus Quakenbrück und den litauischen Topclub Zalgiris Kaunas gespielt.

Hartenstein ist mit seiner Vertragsunterschrift in guter Gesellschaft, auch sechs andere Deutsche sind für die neue Saison an ein NBA-Team gebunden: Superstar Dirk Nowitzki und Maximilian Kleber (beide Dallas Mavericks), Daniel Theis (Boston Celtics), die NBA-Neulinge Moritz Wagner und Isaac Bonga (beide Los Angeles Lakers) sowie Dennis Schröder, dessen Wechsel von den Atlanta Hawks zu Oklahoma City Thunder perfekt ist. Das gaben beide Vereine gestern bekannt. Die Rekord-Saison für den deutschen Basketball kann kommen.