| 22:51 Uhr

Frankfurt-Marathon
Marathon: Gabius als Neunter in Frankfurt zufrieden

Frankfurt. Kenianer läuft in Spanien Weltrekord im Halbmarathon. dpa

Arne Gabius lief mit einem Lächeln und in Siegerpose über die Ziellinie: Beim Frankfurt-Marathon feierte der 37 Jahre alte Wahl-Stuttgarter am Sonntag als Neunter in 2:11:45 Stunden nach einem schwierigen Jahr einen persönlichen Erfolg. „Ich bin super zufrieden, wollte Platz für Platz gutmachen“, sagte Gabius, der nach der Hälfte der Strecke auf Rang 25 lag. Sieger wurde der Äthiopier Kelkile Gezahegn in 2:06:37 Stunden.

Großes Ziel von Gabius sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. „Mit Olympia habe ich noch eine Rechnung offen“, sagte er. 2012 in London schied er über 5000 Meter im Vorlauf aus, die Rio-Spiele 2016 musste er wegen einer Erkrankung absagen. Endstation seiner Karriere soll für den Lauf-Routinier Japan nicht werden: Er will „noch zwei bis vier Jahre“ weiterrennen. „Eine solche Leistung ist auch eine Wette auf die Zukunft“, sagte 5000-Meter Olympiasieger Dieter Baumann, ehemaliger Trainer von Gabius.

Auch für Katharina Heinig soll Tokio 2020 der nächste sportliche Höhepunkt werden. Die Wahl-Frankfurterin lief in 2:29:55 Stunden auf Platz 14. „Ich bin super glücklich, wieder unter 2:30 Stunden gelaufen zu sein“, sagte die 29-Jährige. Die siegreiche Äthiopierin Meskerem Assefa stellte in 2:20:36 Stunden einen Streckenrekord auf. Heinig will sich nun einer wegen des Frankfurt-Starts verschobenen Fuß-Operation unterziehen. Auf die Leichtathletik-WM 2019 in Doha wird Heinig ebenso wie Gabius verzichten, um sich auf die Olympia-Qualifikation zu konzentrieren: „Dann fällt auf jeden Fall die Zeit von 2:28.“



Derweil stellte der Kenianer Abraham Kiptum einen neuen Weltrekord im Halbmarathon auf. Der 29-Jährige lief im spanischen Valencia bei perfekten Bedingungen nach 58:18 Minuten ins Ziel und verbesserte die Bestmarke von Zersenay Tadese (Eritrea) um fünf Sekunden.