| 00:21 Uhr

Toptalent in aller Munde
Elliott bricht den Altersrekord in England

London. Mit 15 Jahren und 174 Tagen feiert das Talent sein Debüt in der Profimannschaft des FC Fulham. sid

Tagsüber schrieb Harvey Elliott in der Schule Prüfungen, am Abend trug er sich in die Geschichtsbücher ein: Das Talent des FC Fulham debütierte im Ligacup beim FC Millwall (3:1) im Alter von nur 15 Jahren und 174 Tagen und ist damit der bislang jüngste Spieler im englischen Profifußball. 

„Er ist arrogant – aber im positiven Sinn“, sagt Fulhams Teammanager Slavisa Jokanovic über den Flügelspieler: „Dieses Kind zeigt schon eine große Persönlichkeit, wenn es zu mir sagt: Ich will Ihnen beweisen, dass ich ein sehr guter Spieler bin.“ Den Altersrekord hatte bis dahin Ashley Chambers gehalten. Er war 2005 bei seinem Debüt für Leicester City 29 Tage älter als Elliott bei dessen Premiere.

Elliott, an dem in der Vergangenheit auch der FC Barcelona Interesse gezeigt haben soll, deutete in einigen Aktionen sein Talent an, nachdem er in der 81. Minute eingewechselt worden war. Sein markanter Zopf auf dem Kopf ließ den Dribbler körperlich größer erscheinen, als er in Wirklichkeit ist. „Er hat ein paar seiner Qualitäten gezeigt“, sagte Jokanovic: „Wir glauben, dass er eine große Zukunft haben kann.“



Sogenannte „Wunderkinder“ hat es im Profifußball schon viele gegeben, nur die wenigsten haben es tatsächlich später in die Weltklasse geschafft. Der Norweger Martin Ödegaard zum Beispiel, der im Alter von 16 Jahren für Real Madrid debütierte und als „Jahrhunderttalent“ gefeiert wurde, spielt mittlerweile für Vitesse Arnheim. Wenn über Ödegaard gesprochen wird, dann nur noch als warnendes Beispiel für einen zu frühen Hype um einen jungen Spieler.

Dass Elliott, Jahrgang 2003, nun häufiger in den Profikader des FC Fulham aufrückt und demnächst vielleicht sogar in der Premier League aufläuft, ist fraglich. Wahrscheinlicher ist, dass er weiter für die U18 der Londoner spielt, für die er eigentlich auch noch zu jung ist.