| 20:21 Uhr

Spitzenquartett unter sich

Bezirksklasse Süd: Das Spitzenquartett ist am Ostersamstag unter sich. Tabellenführer TuS Pirmasens empfängt den Dritten SV Ixheim, und der Zweite TuS Leimen den Vierten SV Großsteinhausen. Dabei haben die Verfolger die Meisterschaft schon abgeschrieben. Elf Punkte beträgt bereits der Vorsprung der Pirmasenser vor Leimen und Ixheim

Bezirksklasse Süd: Das Spitzenquartett ist am Ostersamstag unter sich. Tabellenführer TuS Pirmasens empfängt den Dritten SV Ixheim, und der Zweite TuS Leimen den Vierten SV Großsteinhausen. Dabei haben die Verfolger die Meisterschaft schon abgeschrieben. Elf Punkte beträgt bereits der Vorsprung der Pirmasenser vor Leimen und Ixheim."Für uns ist nur noch Platz zwei interessant", erklärt SVI-Spielertrainer Sören Seliger. Zähler aus Pirmasens sieht der Ixheimer Trainer als "Bonuspunkte" im Kampf um Platz zwei an, der zu den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga berechtigt. "Spannend können wir allerdings die Meisterschaft nicht mehr machen." In der Vorrunde unterlag Ixheim mit 2:3. Das Ergebnis möchte Seliger zurechtrücken. Dabei kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen, denn das Lazarett hat sich gelichtet. Insofern ist der Trainer zuversichtlich, dass seine Mannschaft zumindest einen Punkt holen kann. Einstellung muss stimmen"Nicht verlieren" ist auch die Devise von Großsteinhausens Spielertrainer Ralf Lacroix. Seine Elf liegt bei zwei Spielen weniger nur einen Punkt hinter Leimen. "Bei einem Unentschieden halten wir den Abstand und können in den Nachholspielen vorbeiziehen." Doch Leimen habe "einen Riesenlauf", warnt Lacroix vor dem Gegner. "Aber, wenn wir einen guten Tag erwischen, dann können wir auch dort etwas erben." Doch dazu müssten alle "den zweiten Platz unbedingt wollen", vermisste der SGR-Trainer stellenweise den richtigen Willen bei einigen Spielern.Contwig und Hornbach können die Saison auslaufen lassen. Die Plätze sechs und sieben sollten sie mit Punktgewinnen in Bundenthal (Contwig) und gegen Münchweiler (Hornbach) festigen. Rieschweiler II muss dagegen beim Schlusslicht Burgalben gewinnen, um wieder den Abstiegsplatz zu verlassen. sf