| 00:00 Uhr

Später Treffer beschert FCH versöhnlichen Abschluss

 Angelo Vaccaro (re.) beendet seine aktive Karriere beim FCH. Foto: mh
Angelo Vaccaro (re.) beendet seine aktive Karriere beim FCH. Foto: mh FOTO: mh
Homburg. Durch einen Treffer von Matteo Timpone hat der FC Homburg im letzten Saisonspiel Waldhof Mannheim mit 1:0 bezwungen. Für Platz fünf in der Abschlusstabelle reichte es nicht mehr, weil sich Kontrahent Wormatia Worms gegen den Vizemeister Saarbrücken mit 3:0 durchsetzte. Michèle Hartmann

"Am Ende haben wir die Partie verdient gewonnen, weil wir in der zweiten Halbzeit mehr Torchancen als die Mannheimer hatten und auch spielerisch zulegten konnten", erklärte Pascal Bach, Co-Trainer des FC Homburg . Er vertrat am Samstagnachmittag Chefcoach Jens Kiefer, der in Memmingen einen möglichen Neuzugang unter die Lupe nahm.

Im letzten Punktspiel der Saison hatte Kiefer mit Giancarlo Pinna, Frederik Ehrmann und Christian Grimm diejenigen Spieler in der Anfangsformation aufgeboten, die den Tabellensechsten nach der Saison verlassen werden. Zudem durfte Angelo Vaccaro in seinem letzten Pflichtspiel als einzige Sturmspitze auflaufen.

Vor über 800 Zuschauern wollte Mannheim die Punkte nicht kampflos abgeben und spielte offen mit. Patrick Haag (3.) ließ für die Gäste die erste gute Torchance aus. Auf der Gegenseite verfehlte Steven Kröner mit einem Kopfball nur um Zentimeter (9.) das Tor. Ginacarlo Pinna (32.) übersah freistehend den besser postierten Marc Gallego und schoss neben den Mannheimer Kasten. Im zweiten Spielabschnitt hatte der FCH ein ganz klares Torchancenplus auf seiner Seite. Pinna verstolperte (50.) aus acht Metern vor dem Tor. Noch in der gleichen Minute traf Vaccaro nicht. Mit der Einwechslung von Patrick Schmidt und Nico Zimmermann drängte der FCH auf den Führungstreffer. Mannheim kam nur noch selten vor das Homburger Tor. Ex-FCH-Spieler Yannick Tewelde hatte für die Waldhöfer die letzte Möglichkeit, als sein 18-Meter-Schuss vom Homburger Torwart Kevin Broll glänzend pariert wurde (66.). Schmidt (72.), dessen Zukunft immer noch offen ist, hätte die Homburger Führung ebenso erzielen können wie auch Tim Stegerer, der inzwischen statt auf der Außenverteidigerposition im offensiven Mittelfeld spielte. Sein Kopfball (77.) landete nur am Lattenkreuz. Vier Minuten vor dem Spielende fiel dann doch noch die längst fällige 1:0-Führung für den FC Homburg . Tim Stegerer setzte sich gegen zwei Spieler auf der linken Seite durch. Seine Hereingabe verpassten gleich vier Mannheimer, sodass Matteo Timpone den Ball aus kürzester Distanz nur noch eindrücken musste.

Zum Thema:

Auf einen BlickFC Homburg : Broll - Gaebler, Fischer, Wolf, Stegerer - Kröner, Ehrmann - Gallego, Pinna (67. Timpone), Grimm (57. Schmidt) - Vaccaro (75. Zimmermann).Tor: 1:0 (86.) Timpone. Gelbe Karten: Fischer, Timpone.Schiedsrichter: Martenstein. Zuschauer: 840. mh