| 23:58 Uhr

Fußball-Bundesliga
Sorgenfalten bei einigen Erstligisten

Düsseldorf. Zwei Wochen vor Saisonstart hat mancher Bundesligist schon Personalprobleme.

Verpatzte Härtetests und angeschlagene Spieler: Bei den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen und Bayer Leverkusen läuft es eine Woche vor dem Pflichtspielstart noch nicht richtig rund. Während Clubs wie Schalke 04 oder 1899 Hoffenheim eine positive Bilanz der Vorbereitung ziehen können, plagen Leverkusen, Bremen und Gladbach nach Testspielpleiten gegen spanische Erstligisten personelle Sorgen.

„Das war nicht das, was wir wollten, wir sind oft ins Leere gelaufen. Die ruppige Spielweise der Spanier hat den jungen Spielern nicht behagt“, sagte Borussia-Trainer Dieter Hecking nach dem 1:3 gegen Espanyol Barcelona am Samstag. Ohne Rekordtransfer Alassane Pléa, der wegen aufkommender Adduktorenprobleme geschont wurde, setzte die Offensive nur wenige Akzente. „Ich hoffe, dass er nächste Woche wieder ins Training einsteigen kann“, sagte Hecking über Angreifer Pléa, der für rund 23 Millionen Euro vom OGC Nizza verpflichtet wurde. Ihr erstes Pflichtspiel bestreiten die Gladbacher am nächsten Sonntag (18.30 Uhr) im DFB-Pokal gegen den Oberligisten BSC Hastedt. Sechs Tage später erwartet die Borussia zum Bundesliga-Auftakt Bayer Leverkusen.

Die Werkself verlor bei der Generalprobe gegen den FC Valencia deutlich mit 0:3. „Wir haben gut in die Breite gespielt, aber nicht in die Tiefe. Unsere Abschlüsse waren nicht so präzise“, erklärte Bayer-Trainer Heiko Herrlich. Er setzt darauf, dass Charles Aránguiz (Knie) und Leon Bailey (Schulter) nach Beschwerden bald wieder fit sind. Mit Torhüter Lukas Hradecky, Panos Retsos, Joel Pohjanpalo und Karim Bellarabi fehlen Bayer weitere wichtige Spieler.



Werder Bremen sorgt sich um Neuzugang Martin Harnik. Der Angreifer wurde bei der 2:3-Niederlage der Bremer am Samstag gegen den FC Villarreal zur Halbzeit eingewechselt, musste kurz vor dem Schlusspfiff aber wieder raus. „Das macht mir schon ein bisschen Sorgen“, sagte Trainer Florian Kohfeldt. „So ist es nicht planbar. Wenn ich ihn einwechsele und er dann wieder rausmuss, ist das ein Problem.“ Der aus Hannover gekommene Harnik plagt sich seit einiger Zeit mit Problemen im Rücken herum, die dann auf den Oberschenkel ausstrahlen. Deutlich entspannter gestaltet sich die Bilanz bei Schalke 04 nach der Standortbestimmung mit dem 3:0-Sieg gegen den italienischen Erstligisten AC Florenz.

Erfolgreich verlief für Mainz 05 der Kurztrip nach Spanien. Beim 2:1 gegen Celta Vigo drehten Daniel Brosinski und Pablo De Blasis einen 0:1-Rückstand. Auch der VfB Stuttgart, Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg setzten sich gegen Spanier durch: Hannover besiegte Athletic Bilbao 2:0, Nürnberg gewann ebenso 1:0 gegen Real Valladolid wie Stuttgart gegen Real Sociedad San Sebastian. Julian Nagelsmann, Trainer von 1899 Hoffenheim, zog nach dem 1:1 gegen SD Eibar aus Spanien ein positives Gesamtfazit: „Wir haben gut gearbeitet.“