| 00:00 Uhr

Skispringer Wellinger übersteht schlimmen Sturz, Freund Dritter

Ruka. Die erlösende Nachricht aus dem Krankenhaus kam für die deutschen Skispringer am späten Samstagabend. Andreas Wellinger hat seinen Horrorsturz beim Weltcup-Springen im finnischen Ruka wenige Stunden zuvor ohne schwere Verletzungen überstanden. Agentur

Gestern trat er mit der Mannschaft die Heimreise an. Erst zu Hause sollen weitere Untersuchungen zeigen, ob es vielleicht Haarrisse oder Bänderverletzungen gibt. Knochenbrüche aber sind ausgeschlossen.

Bundestrainer Werner Schuster nahm das mit ebenso großer Freude auf wie zuvor den dritten Platz von Severin Freund , der erstmals in der jungen Saison den Sprung auf das Siegerpodest schaffte und nur sechs Zähler Rückstand auf die punktgleichen Sieger Simon Ammann (Schweiz) und Noriaki Kasai (Japan) hatte. Kasai ist damit mit 42 Jahren der älteste Weltcup-Sieger in der Geschichte des Skisprungs.

"Für Severin freue ich mich besonders. Er ist auf dem richtigen Weg, macht Fortschritte. Er ist noch lange nicht an der Leistungsgrenze angekommen", sagte Bundestrainer Schuster.