| 19:10 Uhr

Skispringer Wellinger freut sich über coolen Abschluss

Planica. Der zweimalige Skisprung-Vizeweltmeister Andreas Wellinger aus Ruhpolding ist gestern beim Saisonfinale im slowenischen Planica auf das Siegerpodest geflogen. Im letzten Wettkampf, der nach dem ersten Durchgang wegen starker Winde abgebrochen wurde, musste er sich Stefan Kraft geschlagen geben. Der Österreicher holte sich erstmals den Sieg im Gesamtweltcup. Wellinger flog 238,5 Meter weit, Kraft auf 250,0 Meter. "Andreas kann stolz auf seine Leistung in dieser tollen Saison sein. Er war konstant auf hohem Niveau und hat den Durchbruch geschafft", sagt Bundestrainer Werner Schuster seinen Schützling, der die Weltcup-Saison auf Platz vier beendet und sich freut: "Das ist ein echt cooler Abschluss." SID

Der zweimalige Skisprung-Vizeweltmeister Andreas Wellinger aus Ruhpolding ist gestern beim Saisonfinale im slowenischen Planica auf das Siegerpodest geflogen. Im letzten Wettkampf, der nach dem ersten Durchgang wegen starker Winde abgebrochen wurde, musste er sich Stefan Kraft geschlagen geben. Der Österreicher holte sich erstmals den Sieg im Gesamtweltcup. Wellinger flog 238,5 Meter weit, Kraft auf 250,0 Meter. "Andreas kann stolz auf seine Leistung in dieser tollen Saison sein. Er war konstant auf hohem Niveau und hat den Durchbruch geschafft", sagt Bundestrainer Werner Schuster seinen Schützling, der die Weltcup-Saison auf Platz vier beendet und sich freut: "Das ist ein echt cooler Abschluss."

Hinter dem Japaner Noriaki Kasai (223,9 Meter) wurde Markus Eisenbichler aus Siegsdorf gestern am Tag nach seinem Flug zum deutschen Rekord (248,0 Meter) Vierter. Er kam auf 243,0 Meter, hatte aber einen längeren Anlauf als die Konkurrenten und verpasste dadurch das Siegerpodeste um 0,7 Punkte. Eisenbichler belegt im Weltcup den achten Platz.