| 00:00 Uhr

Ski: Höfl-Riesch Zweite bei Super-G in Cortina

Cortina d'Ampezzo. Ski: Höfl-Riesch Zweite bei Super-G in Cortina Skirennfahrerin Maria Höfl-Riesch hat beim Super-G in Cortina d'Ampezzo Platz zwei belegt. Die Doppel-Olympiasiegerin fuhr gestern zum ersten Mal in diesem Winter auf das Podium in dieser Disziplin und baute ihre Führung in der Weltcup-Gesamtwertung aus. dpa

Insgesamt war es in der Olympia-Saison das siebte Podest von Höfl-Riesch. Das erste von vier Speedrennen nacheinander in Cortina gewann die Österreicherin Elisabeth Görgl.

Ski: Neureuther fiebert Weltcup entgegen

Felix Neureuther strebt zwei Wochen vor der Eröffnungsfeier der Winterspiele in Sotschi am Ort seines ersten Weltcup-Sieges einen weiteren Erfolg an. In Kitzbühel steht der vorletzte Torlauf der Herren vor Olympia an. Wegen des Wetters wurde das Programm in der österreichischen Ski-Hochburg geändert. Die Slalom-Stars um Neureuther machen heute den Auftakt (12 und 17 Uhr/ZDF). Morgen steht die legendäre Abfahrt auf der Streif an. Zum Abschluss des Weltcups soll am Sonntag eine Super-Kombination ausgetragen werden.

Morgenstern plant Rückkehr bei Olympia

Der am 10. Januar schwer gestürzte Skispringer Thomas Morgenstern will schon bei den Olympischen Spielen in Sotschi wieder an den Start gehen. "Das ist mein Ziel", sagte der Österreicher gestern in der Klinik Maria Hilf in Klagenfurt. Von den Ärzten erhielt er grünes Licht. Morgenstern hatte im Training für den Skiflug-Weltcup in Bad Mitterndorf/Österreich eine Schädelverletzung und eine Lungenquetschung erlitten, anschließend lag er vier Tage auf der Intensivstation.

Serena Williams auf Mandelas Spuren



Serena Williams wird dank der Inspiration von Nelson Mandela wohl zum ersten Mal seit 2001 wieder am Hartplatzturnier in Indian Wells (5. bis 16. März) teilnehmen. Ursprünglich hatte die Weltranglistenerste aus den USA nie wieder in der kalifornischen Wüste spielen wollen, nachdem sie nach Angaben ihres Vaters im gewonnenen Finale vor knapp 13 Jahren gegen Kim Clijsters (Belgien) von Zuschauern rassistisch beleidigt worden war. Inspiriert hat die 17-malige Grand-Slam-Siegerin ein Film über den im Dezember 2013 verstorbenen Mandela, Friedensnobelpreisträger und früherer Präsident Südafrikas. Sein Motto sei "Aussöhnung" gewesen.

Handball: Ekdahl du Rietz bleibt bei Löwen

Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen hat den Vertrag mit dem schwedischen Nationalspieler Kim Ekdahl du Rietz vorzeitig um ein Jahr bis 2016 verlängert. "Kim ist menschlich und sportlich ein Volltreffer für unseren Club", sagte Manager Thorsten Storm gestern. Der 24 Jahre alte Rückraumspieler war 2012 von HBC Nantes zu den Löwen gekommen. 2013 gewann er mit dem Bundesligisten den EHF-Cup.