| 23:51 Uhr

Handball-EM in Kroatien
Sigurdssons 1798 Tore für die Ewigkeit

Der Isländer Gudjon Valur Sigurdsson hat bei der EM in Kroatien einen Fabelrekord aufgestellt.
Der Isländer Gudjon Valur Sigurdsson hat bei der EM in Kroatien einen Fabelrekord aufgestellt. FOTO: Ludvig Thunman / dpa
Split. Der Isländer von den Rhein-Neckar Löwen stellt bei der EM einen Weltrekord für Länderspiel-Tore auf.

Gudjon Valur Sigurdsson zeigte nur kurz die Faust. Überschwängliche Freude kam beim Kapitän der isländischen Nationalmannschaft nicht auf, als er seinen Treffer für die Geschichtsbücher erzielt hatte. Sein feiner Heber in der 47. Minute des zweiten Vorrundenspiels brachte den Hexenkessel von Split nur für einen Moment zum Verstummen, die Partie gegen EM-Gastgeber Kroatien war beim Stand von 17:23 bereits entschieden.

Dabei gelang Sigurdsson in seinem 343. Länderspiel am späten Sonntagabend Historisches: Mit Länderspieltor Nummer 1798 überflügelte der Linksaußen vom deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen den lange Zeit bestehenden Weltrekord von Peter Kovacs, der in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren in 323 Partien für Ungarn 1797 Tore warf. „Es würde mich nicht wundern, wenn er die 2000 auch noch voll macht“, sagte der deutsche Nationalspieler und Löwen-Teamkollege Hendrik Pekeler.

Vom Weltrekordmann selbst sind keine Reaktionen zu seiner Fabel-Bestmarke überliefert. Sigurdsson spricht nicht gern in der Öffentlichkeit. Er habe „genug Milch gegeben“, rief er einmal einem verdutzten Radio-Reporter zu.