| 00:00 Uhr

Sieg nicht in den Schoß gefallen

 Der Trainer des SV 64, Martin Schwarzwald, war mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft zufrieden. Foto: mw/pma
Der Trainer des SV 64, Martin Schwarzwald, war mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft zufrieden. Foto: mw/pma FOTO: mw/pma
Zweibrücken. Die Handballfrauen des SV 64 hatten mehr Mühe als erwartet bis der 33:30 (18:14)-Sieg bei der TSG Friesenheim gesichert war. Allerdings hatte sich die Mannschaft von Trainer Martin Schwarzwald die Probleme teilweise selbst zuzuschreiben. Christian Gauf

Die Handballfrauen des SV 64 Zweibrücken bleiben dem Tabellenführer TSV Kandel in der RPS-Oberliga auf den Fersen. Allerdings ist der Mannschaft von Trainer Martin Schwarzwald der 33:30 (18:14) -Erfolg bei der TSG Friesenheim nicht in den Schoß gefallen. Dabei waren die Zweibrückerinnen hervorragend gestartet und führten nach 20 Minuten bereits mit 15:7. Dann leisteten sie sich einige Konzentrationsschwächen, sodass Friesenheim mit einem "schmeichelhaften 14:18-Rückstand", so der SV-Trainer, in die Pause ging. "Da waren wir selbst Schuld."

Nach der Pause verloren die SVlerinnen den Faden. Das nutzte Friesenheim zu mehreren Tempogegenstößen und gingen mit 22:21 in Führung. Ursächlich war auch die Verletzung von Joline Müller, die nach einem Sturz auf die Hüfte nach der Pause ausfiel.

Bis auf 26:23 vermochten sich die Gastgeberinnen abzusetzen, weil die SV-Frauen nun mehrfach an der jetzt starken Kendra Little im Friesenheimer Tor scheiterten. Katharina Koch riss in einem ihrer besten Saisonspiele nun die Mannschaft mit und Kathi Handermann (2) und ein Doppelschlag von Koch und Elisa Burkholder drehten mit ihren Toren die Partie zugunsten des Tabellenzweiten. "Viele meiner Spielerinnen glaubten nach dem guten Beginn wohl an einen Selbstläufer, hatten allerdings den Kampfgeist der Friesenheimer nicht berücksichtigt", fand Schwarzwald kritische Worte. "Allerdings muss ich auch die kämpferische Einstellung meiner Mannschaft in der Schlussphase loben. Nach dem Sieg gegen Ottersheim wollte sie den Sieg unbedingt. Jede Spielerin hat sich richtig gequält."

SV64-Torschützinnen: Burkholder 9, Koch 7, Müller 7/2, Laura Witzgall 5, Handermann 3, Weick 1, Gauf 1 Wild 1.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Halbfinalpaarungen für das Final-Four am Ostermontag in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken wurden gestern Morgen beim HVS ausgelost:Männer: Pokalverteidiger SV 64 Zweibrücken - HSG Nordsaar, HG Saarlouis II - MSG HF IlltalFrauen: HSV Merzig-Hilbringen - SV 64 Zweibrücken, TuS Neunkirchen - DJK Marpingen. cg