| 22:20 Uhr

Sieg gegen Polen und gegen 10 500 Zuschauer

Martin Heuberger. Foto: Weis/dpa
Martin Heuberger. Foto: Weis/dpa
Danzig. Der Kurztrip nach Danzig war für die deutschen Handballer ein voller Erfolg. "Eine tolle Leistung unserer Mannschaft - nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch", lobte Bundestrainer Martin Heuberger

Danzig. Der Kurztrip nach Danzig war für die deutschen Handballer ein voller Erfolg. "Eine tolle Leistung unserer Mannschaft - nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch", lobte Bundestrainer Martin Heuberger. Am Montagabend hatte sein ersatzgeschwächtes Team Gastgeber Polen mit 28:26 (15:15) bezwungen und sich eindrucksvoll für die 32:33-Niederlage zwei Monate zuvor bei der EM in Serbien revanchiert. Für die Polen war es ein Dämpfer in der Generalprobe für das Olympia-Qualifikationsturnier von Freitag bis Sonntag in Alicante gegen Spanien, Serbien und Algerien.10 500 Zuschauer hatten ihre Mannschaft frenetisch angefeuert - die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) zeigte sich aber von der größten Kulisse für Handballspiele in Polen unbeeindruckt. "Das hatte keinen Einfluss auf unser Spiel, es sei denn positiv, weil es uns zu noch größerem Einsatz angespornt hat", erklärte Heuberger.

Auch ohne die geschonten Silvio Heinevetter, Sven-Sören Christophersen und Adrian Pfahl agierte das DHB-Team souverän und feierte nach dem 33:22 gegen Island den zweiten Sieg gegen prominente Konkurrenz hintereinander. In einem packenden Finale sicherten Lars Kaufmann und schließlich Dominik Klein zwei Sekunden vor Schluss den Sieg. Die nächsten Länderspiele in der Vorbereitung auf die Playoffs zur WM 2013 in Spanien: Am Karfreitag (17 Uhr) im dänischen Herning und am Samstag (15 Uhr) in Flensburg wieder gegen Europameister Dänemark. dpa