| 23:18 Uhr

Siebtes Rennen, siebter Sieger

 McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton war in Montreal nicht zu schlagen. Foto: Gombert/dpa
McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton war in Montreal nicht zu schlagen. Foto: Gombert/dpa
Montreal. Sebastian Vettel kann in Montreal einfach nicht gewinnen. Auch im vierten Anlauf reichte es für den Formel-1-Weltmeister trotz seiner "Pole Position" beim Großen Preis von Kanada nicht zum Sieg. Der Red-Bull-Pilot belegte im siebten Saisonrennen Rang vier

Montreal. Sebastian Vettel kann in Montreal einfach nicht gewinnen. Auch im vierten Anlauf reichte es für den Formel-1-Weltmeister trotz seiner "Pole Position" beim Großen Preis von Kanada nicht zum Sieg. Der Red-Bull-Pilot belegte im siebten Saisonrennen Rang vier. Der Brite Lewis Hamilton gewann nach einer fehlerfreien Fahrt und hielt damit das Sieger-Roulette in der Formel 1 am Laufen. Der McLaren-Pilot trug sich als siebter Fahrer in dieser Saison in die Siegerliste ein. Er gewann nach 70 Runden vor dem Franzosen Romain Grosjean im Lotus und dem Mexikaner Sergi Perez im Sauber. Der lange Zeit führende Ferrari-Pilot Fernando Alonso aus Spanien hatte in der Schlussphase nach nur einem Boxenstopp mit seinen immer stärker abbauenden Reifen keine Chance und wurde Fünfter.Vettel hatte beste Vorarbeit geleistet und ungeachtet des Verbots des löchernen Unterbodens an seinem Wagen die Konkurrenz in der Qualifikation dominiert. Als dann gestern die Roten Ampel ausgingen, verteidigte der Doppelweltmeister souverän seine "Pole Position". Nur eines gelang ihm nicht: Hamilton und Alonso abzuschütteln, die von den Rängen zwei und drei gestartet waren. Von dem Trio kam Vettel als erster zum Reifenwechsel in die Box. Die Zeit nur mäßig, die Quittung: Nachdem Hamilton eine Runde später neue Pneus aufziehen lassen hatte, reihte sich der Weltmeister von 2008 vor Vettel ein. Dass sich danach Alonso nach seinem Boxenstopp an die Spitze setzte, machte Hamilton noch in derselben Runde wieder rückgängig.

Einen Dämpfer gab es für den mit großen Hoffnungen nach Kanada gereisten Mercedes-Rennstall. Nico Rosberg wurde nur Sechster. Michael Schumacher war einmal mehr der Pechvogel. Er musste seinen Silberpfeil wegen eines Problems mit dem Heckflügel nach 45 Runden an der Box abstellen - Schumachers fünfter Ausfall. Nico Hülkenberg belegte im Force India den zwölften Rang. Timo Glock kam im Marussia nicht ins Ziel. dpa