| 23:19 Uhr

Schalke ohne Metzelder gegen Dortmund

Schalke ohne Metzelder gegen Dortmund Gelsenkirchen. Christoph Metzelder vom FC Schalke 04 muss im Derby am Sonntag gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund passen. Der 29 Jahre alte Profi laboriert an einer Adduktorenverletzung, die er sich beim 0:2 in Hoffenheim zugezogen hatte

Schalke ohne Metzelder gegen Dortmund Gelsenkirchen. Christoph Metzelder vom FC Schalke 04 muss im Derby am Sonntag gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund passen. Der 29 Jahre alte Profi laboriert an einer Adduktorenverletzung, die er sich beim 0:2 in Hoffenheim zugezogen hatte. Der 47-malige Nationalspieler bestritt zwischen 2000 und 2007 126 Bundesliga-Partien für den BVB, bevor er für drei Jahre zu Real Madrid wechselte. Metzelder war nach mäßigen Leistungen in den ersten spielen von den Schalker Fans ausgepfiffen worden. dpaFC St. Pauli hofft gegen den HSV auf AsamoahHamburg. Rechtzeitig zum Stadtderby hofft der FC St. Pauli auf einen Einsatz von Star-Einkauf Gerald Asamoah. Der 31 Jahre alte frühere Nationalspieler, der am 24. Juni einen Sehnenriss am Oberschenkelmuskel erlitt, arbeitet daran, am Sonntag zumindest als Joker am Millerntor gegen den Hamburger SV auflaufen zu können. Von 14 Bundesliga-Derbys hat der "Kiezclub" nur das erste gewonnen. dpaHolzhäuser: "Thema Ballack ruhen lassen"Leverkusen. Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat mit Unverständnis auf Aussagen von Bundestrainer Joachim Löw zu den Zukunftsperspektiven von Michael Ballack reagiert. "Es wäre für alle Beteiligten, auch für Michael Ballack, sinnvoller, das Thema jetzt endlich mal ruhen zu lassen. Michael soll erst mal wieder gesund werden. Alles andere ergibt sich dann von allein", sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Er bezeichnete den Umgang mit Ballack seitens der sportlichen Führung der Nationalmannschaft als respektlos. Damit bezog sich Holzhäuser auf Aussagen von Joachim Löw, in dem er mit interpretationswürdigen Aussagen Zweifel an einer Rückkehr des Kapitäns in die DFB-Elf genährt hatte (wir berichteten). dpa