| 23:42 Uhr

Champions League
Schalke im Derby wohl wieder mit Goretzka

Gelsenkirchen. Auch nach dem überzeugenden ersten Auswärtssieg seiner Champions-League-Historie muss RB Leipzig weiter auf Schützenhilfe hoffen. Ausgerechnet die vom deutschen Vizemeister mit 4:1 im eigenen Stade Louis II abgeschossene AS Monaco ist jetzt der Hoffnungsschimmer für das Weiterkommen ins Achtelfinale. Das ausgeschiedene Team aus dem Fürstentum muss im letzten Spiel beim FC Porto einen Punkt holen, um Leipzig noch den Weg in die K.o.-Runde zu ebnen. Und Leipzig muss am 6. Dezember gegen den als Gruppensieger feststehenden türkischen Meister Besiktas Istanbul siegen.

(sid) Fußball-Bundesligist Schalke 04 kann im Revier-Derby am Samstag (15.30 Uhr/Sky) wohl wieder mit Nationalspieler Leon Goretzka planen. Der Confed-Cup-Sieger absolvierte am gestrigen Mittwoch nach Ausheilen seiner knöchernen Stressreaktion im Unterschenkel wieder das Training mit der Mannschaft.

Kapitän Ralf Fährmann strich derweil das besondere Flair des Nachbarschaftsduells heraus: „Es hat den Charakter eines K.o.-Spiels. Egal, wie die Form ist, es zählen nur die 90 Minuten auf dem Platz. Wir sind nicht der klare Favorit, sondern das wird ein Spiel auf Augenhöhe.“ Die Königsblauen waren in der Bundesliga-Tabelle zuletzt am BVB vorbeigezogen und belegen derzeit den zweiten Rang hinter Spitzenreiter Bayern München. „Wir bleiben cool, Dortmund hat brutale individuelle Klasse. Die Dortmunder wollen mit dem Spiel Wiedergutmachung betreiben, deshalb müssen wir das Spiel konzentriert und analytisch angehen“, betonte Fährmann. Bei normalen Bundesliga-Spielen müsse man sich pushen, „beim Derby eher beruhigen“, so der Keeper.