| 23:25 Uhr

Saison der Superlative abgeschlossen

 Erinnerungsfoto der sechs erfolgreichen Jugendmannschaften des SV 64 Zweibrücken in der Ignaz-Roth-Halle. Foto: Verein
Erinnerungsfoto der sechs erfolgreichen Jugendmannschaften des SV 64 Zweibrücken in der Ignaz-Roth-Halle. Foto: Verein
Zweibrücken. "Dass ein Verein in allen landeshöchsten Spielklassen vorne steht, das hatten wir im saarländischen Handball-Verband meines Wissens noch nie!" Hans-Gerd Fries, Vizepräsident Jugend des Handball-Verbandes Saar (HSV), blickte damit auf die einmalige Saison des Handball-Oberligisten SV 64 Zweibrücken zurück

Zweibrücken. "Dass ein Verein in allen landeshöchsten Spielklassen vorne steht, das hatten wir im saarländischen Handball-Verband meines Wissens noch nie!" Hans-Gerd Fries, Vizepräsident Jugend des Handball-Verbandes Saar (HSV), blickte damit auf die einmalige Saison des Handball-Oberligisten SV 64 Zweibrücken zurück. Diese "Saison der Superlative" wurde in einer gemeinsamen Meisterschaftsfeier von der F- bis zur A-Jugend gefeiert.Trainer legen die Basis Der Zweibrücker Sportdezernent Rolf Franzen stellte "die große Bedeutung der Jugendarbeit" heraus, als er die Kosten von 60 000 Euro für einen Jugendlichen in einem Pflegeheim nannte. Im Umkehrschluss stellte er heraus, dass jeder Cent für Vereine, die sich in der Jugendarbeit engagieren, auch seitens der Stadt richtig angelegt sei. Weil diese Kinder im Regelfall nicht auf die schiefe Bahn gerieten. Als der stellvertretende Vorsitzende des SV 64, Ralf Müller, in Vertretung des mit Trainingskollegen aus der Männerturnstunde auf Mallorca segelnden Vorsitzenden Jens Schließmeyer die Erfolge der Zweibrücker Handballer in der vergangenen Saison herausstellte, hatten sich rund 200 Personen an der Ignaz-Roth-Halle eingefunden.In seiner Rede stellte Müller auch die Einmaligkeit der vergangenen Spielzeit heraus, skizzierte die sechs Meisterschaften und zwei Pokalsiege der SV-Jugendteams, die in der südwestdeutschen Vizemeisterschaft der C-Jugend gipfelte. Sein Dank galt aber auch den Trainern um Koordinator Stefan Bullacher. "Ich bin jetzt seit 34 Jahren in diesem tollen Verein", stellte auch Präsident Eckhart Schiller heraus. Für ihn ist das durchgängige Spielsystem der 64er von den Aktiven bis zur Jugend ein wesentlicher Faktor für die Erfolge. Anschließend gab es für alle Jugendliche ein schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck "Saison der Superlative 2009/10" und darunter in goldener Schrift aufgelistet die verschiedenen Erfolge. red