| 20:54 Uhr

Tennis
Ex-Profi Dier soll Kerber aus der Krise führen

Frankfurt. Die deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber holt sich inmitten ihrer sportlichen Krise Unterstützung. Nach mehreren Monaten ohne Trainer hat die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Ex-Profi Dirk Dier als Trainer engagiert.

Wie Kerbers Management bestätigte, soll der ehemalige saarländische Tennisprofi Dirk Dier, der aus Blieskastel stammt, die Spitzenspielerin zumindest während der anstehenden Asien-Tour betreuen. Der 47-Jährige ist derzeit als Bundestrainer beim Deutschen Tennis-Bund (DTB) angestellt und wird für die Arbeit mit Kerber vom Verband freigestellt.

„Es ist schön, dass uns der DTB hier so entgegen kommt“, sagte Kerber-Manager Aljoscha Thron. Erstmals soll Dier an diesem Montag beim Turnier in Zhengzhou/China in Kerbers Box sitzen. Mit Dirk Dier arbeitete die deutschen Topspielerin schon beim Fed-Cup-Team zusammen, wo er unter Barbara Rittner und nun unter Jens Gerlach als Co-Trainer fungiert.

Dier war ab 1990 zehn Jahre lang Profi, seine beste Weltranglistenplatzierung war Rang 118 im April 1996. Er gewann als erster Deutscher überhaupt einen Grand-Slam-Titel bei den Junioren, als er 1990 bei den Australian Open erfolgreich war.



In der Vergangenheit betreute er als Coach unter anderem Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld (34/Nordhorn). Angelique Kerber, einst die Nummer eins der Welt, hatte sich im Juli nach ihrem Zweitrunden-Aus in Wimbledon nach siebenmonatiger Zusammenarbeit ohne Turniersieg von Trainer Rainer Schüttler getrennt. Seitdem hat sie kein Spiel mehr auf der Tour gewonnen.

(mwe)