| 21:20 Uhr

Rummenigge gegen Kauf des ausgeliehenen US-Stürmers Donovan

München. Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München wird den bis Mitte März ausgeliehenen US-Nationalspieler Landon Donovan (Foto: dpa) wohl nicht weiterverpflichten. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sprach sich am Dienstag gegen einen Kauf des 26 Jahre alten Angreifers von Los Angeles Galaxy aus, für dessen zunächst bis zum 15

München. Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München wird den bis Mitte März ausgeliehenen US-Nationalspieler Landon Donovan (Foto: dpa) wohl nicht weiterverpflichten. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sprach sich am Dienstag gegen einen Kauf des 26 Jahre alten Angreifers von Los Angeles Galaxy aus, für dessen zunächst bis zum 15. März befristetes Engagement sich Trainer Jürgen Klinsmann stark gemacht hatte. "Donovan ist ein interessanter Spieler. Aber wenn man einen Klose, einen Toni und einen Olic schon unter Vertrag hat, dann sind wir der Meinung, dass der vierte Spieler eher ein junger Spieler mit Perspektive sein sollte", sagte Rummenigge. Die US-Profiliga MLS soll laut "Bild"-Zeitung eine Ablösesumme von umgerechnet rund acht Millionen Euro für den ehemaligen Leverkusener Donovan fordern. In dem 19-jährigen Thomas Müller hat der FC Bayern gerade erst einen jungen, torgefährlichen Offensiv-Spieler aus seiner zweiten Mannschaft mit einem Profi-Vertrag bis zum 30. Juni 2011 ausgestattet. Vom Hamburger SV wechselt im Sommer außerdem der kroatische Nationalspieler Ivica Olic ablösefrei zum deutschen Rekordmeister. Die beiden Torjäger Luca Toni und Miroslav Klose stehen über das Saisonende hinaus unter Vertrag. Donovan kam in den vier Pflichtspielen des FC Bayern nach der Winterpause jeweils als Einwechselspieler zum Zuge. Ein Tor gelang ihm als "Joker" allerdings noch nicht. Als bester Torschütze der Winter-Vorbereitung (4 Treffer) war es ihm immerhin gelungen, sich bei Klinsmann hinter Luca Toni und Klose als Stürmer Nummer drei noch vor Lukas Podolski zu positionieren. Der deutsche Nationalspieler kehrt im Sommer wieder zum 1. FC Köln zurück. dpa